Montag, 19. Dezember 2016

Versuch einer Kontaktanzeige

Auf dem Blog von Christian gab es vor kurzem einen Artikel mit dem Thema Partnerwahlkriterien von Frauen. Irgendwie wirkte es in dem Kommentarstrang so als wäre es vermessen, überhaupt Ansprüche zu stellen bzw. haben Frauen, die Kontaktanzeigen wohl generell zu hohe Ansprüche.
Durch den Artikel und den Kommentarstrang bin ich selbst mal auf die Idee gekommen, eine Kontaktanzeige zu formulieren.
Ich möchte dazu jetzt keine Antworten wie „will dich kennenlernen“ – das ist eine Kontaktanzeige ohne Kontaktmöglichkeit ;)
Mich interessiert, wie das ankommt. Wirken die Ansprüche und Wünsche an die Männerwelt zu hoch? (da das die Diskussion war, richtet sich diese Anzeige jetzt mal ausschließlich an Männer):
 
Suche dominanten Mann fürs Leben!
Ich steh auf Spontanität und Abenteuer. Bin ein bisschen verrückt und albern. Das alles solltest du auch mitbringen, wenn du an einem Kontakt mit mir interessiert bist. Wenn du dich im Museum genauso wohl fühlst wie auf einem Rockkonzert, dann haben wir schon mal einen weiteren Punkt gemeinsam. In meiner Freizeit gehe ich gern in die Berge oder fliege mit einem Segelflieger darüber. Du solltest also kein Stubenhocker sein, sondern mich auf Wanderungen begleiten können oder mit mir die Welt von oben bestaunen.
Einer der wichtigsten Werte für mich ist Ehrlichkeit. Ich muss wissen, woran ich bin. Das Schlimmste ist für mich, belogen zu werden. Mir ist es lieber man sagt mir, was einem an mir nicht passt als sich hinterm Rücken aufzuregen.
So erwarte ich von einem Mann aber eben auch 100% Ehrlichkeit mir gegenüber in allen Dingen. Diese bekommt er selbstverständlich auch von mir zurück.
In einer Beziehung brauche ich einen dominanten Mann, der weiß, was er will. Ich bin manchmal etwas frech und möchte einen Mann, der mich in meine Schranken weist. Jemanden, der sich selbst noch unsicher ist, kann ich nicht ernst nehmen. Innerhalb einer Beziehung ist mir Vertrauen und Treue sehr wichtig. Besonders auf Vertrauen lege ich Wert, da ich einem Mann einfach vertrauen können muss, damit ich mich ihm völlig hingeben kann. Wie man anhand des Textes schon ahnen kann, sollte auch BDSM nicht zu kurz kommen.
Wenn du dich für mich interessierst, solltest du dir deiner dominanten Neigung bewusst sein und diese auch schon gelebt haben. Ich steh nämlich nicht darauf, dem dominanen Part etwas beibringen zu müssen. Aber natürlich kann und sollte man gemeinsam neue Dinge ausprobieren, Erfahrungen machen und sich weiter entwickeln.
Noch ein paar Dinge, die mir wichtig sind:
-          Ich bin mit Schuhen ca. 1,80m groß und du solltest daher auch nicht gerade 1,50 m klein sein ;)
-          Ich lebe in Südtirol, daher wäre es gut, wenn du zumindest aus dem tiroler Raum (Nord-, Süd-, oder Osstirol) kommst.
Sollte ich den für mich perfekten Partner gefunden haben, so kann dieser fast alles von mir bekommen. Denn dann weiß ich, dass er es auch verdient hat.
Wenn du jetzt meinst, du könnest der Richtige für mich sein bzw. ich die Richtige für dich, dann keine Scheu und melde dich!
 

Kommentare:

  1. Mich stört im Zusammenhang "albern". Davon abgesehen sind deine Wünsche nicht unrealistisch. Vermessen können sie kaum sein, denn immerhin sagst du das, und meinst es ernst: "Sollte ich den für mich perfekten Partner gefunden haben, so kann dieser fast alles von mir bekommen. Denn dann weiß ich, dass er es auch verdient hat."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Stephan: Vielleicht lieber verspielt statt albern?

      Löschen
    2. Miria, verspielt gefällt mir besser, es ist stilvoller, sinnlicher, und femininer. Du hast da einen Berührungspunkt:

      "Ich bin manchmal etwas frech und möchte einen Mann, der mich in meine Schranken weist."

      "albern und frech", oder "verspielt und ungezogen", "spielerisch und provokant", ...? Du solltest verspielt "reizend" verwenden. Ich bin ziemlich sicher, dass dich das trifft. Deshalb kannst du es auch verwenden, ohne dass deine Berührungsanzeige künstlich wird. Aus Gründen deines Wesens bin ich auch für deine Art Text, gegenüber der technisch-exakten (aber verfälschenden) Beschreibung, die Lolli vorgeschlagen hat.

      Jemand soll dein reizendes Wesen anhand deines reizenden Hinterns in die Schranken weisen. Dich an der langen Leine halten, die aber fest in der Hand halten.

      Löschen
  2. OK - bekommt man damit nicht 90% Zuschriften von irgendwelchen perversen Möchtegerns, die nach "dominant" im Titel nicht weiterlesen?

    Ansonsten liest man ja sowas eher wie Arbeitszeugnisse, also auf das vermeintlich negative:

    > Du solltest mich auf Wanderungen begleiten können

    Wieso "können"? Nicht eher *wollen*? Ist das nur ein "keine Gehbehinderten"?

    > So erwarte ich von einem Mann aber eben auch 100% Ehrlichkeit mir gegenüber in allen Dingen

    Mmmmh - klingt nett, klar. Willst Du das wirklich? Meine Frau halt so eher nicht, aber ich finde das auch wichtig...

    > Ich bin manchmal etwas frech und möchte einen Mann, der mich in meine Schranken weist.

    Ich bin ziemlich nervtötend und gehe dir den ganzen Tag nur auf den Geist? - Ist das jetzt so eine John Willie - Fantasie oder wie kann man das positiv sehen?

    > Sollte ich den für mich perfekten Partner gefunden haben, so kann dieser fast alles von mir bekommen.

    Das heißt, nachdem der adrette Pilot mit dem Shibari-Faible aus Bozen, der lieber Meer als Berge mag, leider nicht perfekt ist, gibst Du *noch* weniger als *nicht* alles. Mmmmmh - ne, klingt jetzt nicht so vielversprechend. Aber wenigstens ehrlich.

    --- jupp, wirkt zu hoch, die Ansprüche. Will alles, bietet "fast alles". No Deal. So bleiben Dir halt *nur* die "ui, devote Frau" - Leute, müssteste Dich auch nicht wundern. Ich denke, mit "Suche Mann, der weiß, wer er ist. Ich mag Berge, Rock, Kultur; Fliegen und BDSM. Nicht unter 185 und idealerweise aus Südtirol" bekäme m.E. bessere Zuschriften.

    ~~~Lolli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Lolli:

      "OK - bekommt man damit nicht 90% Zuschriften von irgendwelchen perversen Möchtegerns, die nach "dominant" im Titel nicht weiterlesen?"

      Gehe davon aus, dass man diese Möchtegern-Doms ganz schnell aussortieren kann ;)

      "Wieso "können"? Nicht eher *wollen*? Ist das nur ein "keine Gehbehinderten"?"

      Vermutlich würde wollen tatsächlich besser passen.

      "Mmmmh - klingt nett, klar. Willst Du das wirklich? Meine Frau halt so eher nicht, aber ich finde das auch wichtig..."

      Warum ist Ehrlichkeit für dich ein negativer Aspekt?
      Und ja, ich will das wirklich! Ich merke auch, dass es Menschen gibt, die anscheinend gerne belogen werden wollen, aber ich will das definitiv nicht. Das ist auch ein Punkt, der es für mich schwierig macht, jemanden zu finden: Die meisten sind leider nicht ehrlich...

      "Ich bin ziemlich nervtötend und gehe dir den ganzen Tag nur auf den Geist? - Ist das jetzt so eine John Willie - Fantasie oder wie kann man das positiv sehen?"

      Ich kenne John Willie nicht. Im BDSM Kontext würde der Richtige das ganz sicher auch richtig verstehen ;)

      "Das heißt, nachdem der adrette Pilot mit dem Shibari-Faible aus Bozen, der lieber Meer als Berge mag, leider nicht perfekt ist, gibst Du *noch* weniger als *nicht* alles. Mmmmmh - ne, klingt jetzt nicht so vielversprechend. Aber wenigstens ehrlich."

      Diese Deutung finde ich tatsächlich interessant. Du hast die Bedeutung des Satzes von mir komplett ins Gegenteil verkehrt. Machst du das bewusst oder verstehst du das tatsächlich so falsch?


      Löschen
    2. Lolli: "Mmmmh - klingt nett, klar. Willst Du das wirklich? Meine Frau halt so eher nicht, aber ich finde das auch wichtig..."

      Hehe. Nicely done.

      Löschen
  3. Hm, sehr informative Anzeige, aber doch eher im typischen "weibliche Wunschliste"-Stil. Man(n) kann zwar beurteilen, ob man deine Kriterien erfüllt, aber es fehlt irgendwie der Anreiz, weshalb Männer sich ihrerseits für dich interessieren sollten ("der Traumpartner kann fast alles von mir bekommen" würde mir da nicht reichen). Wobei dieses Problem sicherlich für die meisten Männer durch ein paar hübsche Fotos erledigt werden könnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welche Anreize würdest du dir denn wünschen?

      Ich meine, ich habe versucht, deutlich zu zeigen, was meine Interessen sind und dachte, dass das durchaus auch ein Anreiz eben für jene Männer darstellt, die ähnliche Interessen haben.
      Einfach weil man jemanden mit Gemeinsamkeiten findet. Das ist doch auch einfach das, was ich mir wünsche.

      Löschen
    2. Gemeinsamkeiten reichen für eine Bekanntschaft, aber was könnte einen Mann dazu motivieren, mit dir eine Beziehung zu führen (außer einer passenden BDSM-Vorliebe)?
      Es ist sicherlich nicht leicht, das optimal zu formulieren, zumal eine Frau wie du für mich sowieso nie in Frage käme (und umgekehrt), aber ganz allgemein wäre mir wichtig, den Eindruck zu bekommen, dass da jemand ist, der mit mir ZUSAMMEN versuchen will, glücklich zu werden, statt nur sinngemäß zu schreiben "so bin ich und das will ich - wenn du das alles akzeptierst und erfüllst, kann es mit uns klappen".

      Löschen
  4. Zwar etwas spät, aber jetzt gebe ich auch noch meinen Senf ab. Nachdem wir ja letzte Woche bei AE darüber schon geschrieben haben.

    Erstmal: Die Anzeige ist zu lang.

    Dann sind es eigentlich gleich zwei verschiedene Anzeigen ineinander verschachtelt. Daraus resultieren dann widersprüchliche Anforderungen.

    Beispiel: "Bin ein bisschen verrückt und albern. Das alles solltest du auch mitbringen, wenn du an einem Kontakt mit mir interessiert bist." versus "In einer Beziehung brauche ich einen dominanten Mann, der weiß, was er will."

    "Verrückt und albern" und "weiss was er will" ist nur schwer unter einen Hut zu bekommen. Es sei denn, jemand weiss genau in einem Augenblick dass er das was er gerade möchte (kann im nächsten Augenblick schon was ganz anderes sein) auch wirklich will. Das wirkt dann aber nicht souverän sondern psychopathisch.

    Dann bleibt unklar, wie Du Dir BDSM vorstellst/wünscht. Aus "Ich bin manchmal etwas frech und möchte einen Mann, der mich in meine Schranken weist." könnte man wirklich eine Sweet Gwendoline ala John Willie ableiten. Viel mehr wird ansonsten zu dem Komplex nicht beschrieben.

    Da wäre also meine Empfehlung, mindestens grob die gewünschte Richtung anzudeuten und vor allen Dingen die Tabus und No-Go´s zu benennen.

    Soll BDSM integraler Teil der Beziehung sein, Richtung 24/7? Oder nur ein abgegrenztes Element mit Spielcharakter und sexueller Ausrichtung? Ist Dein Schwerpunkt dabei eher im Bereich Bondage oder mehr SM?

    Die DOM/sub-Ebene ist dagegen sogar nochmal eine übergeordnete. DOM/sub kommt im Grunde auch komplett ohne BDSM aus und beschreibt die emotionale Bindung zwischen zwei Menschen mehr denn irgendwelche Interaktionstechniken.

    Da ist es dann noch wichtiger klarzustellen, ob es eine Vollzeit-D/s Beziehung sein soll oder D/s sich auf zeitlich festgelegte Abschnitte begrenzen soll und Du ansonsten gerne auf gleicher Augenhöhe kommunizieren möchtest.

    Das jemand der sich seiner "dominanten Neigung bewusst" ist und diese auch schon gelebt hat, nicht Dich auf Wanderungen begleitet, sondern höchstens Dich auf seine Wanderungen mitnimmt, sollte Dir einleuchten.

    "Ich steh nämlich nicht darauf, dem dominanen Part etwas beibringen zu müssen. Aber natürlich kann und sollte man gemeinsam neue Dinge ausprobieren, Erfahrungen machen und sich weiter entwickeln."

    Auch eigentlich ein harter Widerspruch in sich. Wobei sich das bei einer eher spielerischen BDSM Beziehung nicht so krass darstellt. Da ist das spielerische gemeinsame entdecken und entwickeln von neuen Vorlieben und Techniken normal.


    Dann die Frage aller Fragen:

    "Ich bin mit Schuhen ca. 1,80m groß" Ja, was für Schuhe denn? Bist Du in Ballerinas 1,80m oder in Ballett-Heels? Sind immerhin gute 20 cm Unterschied ;-)

    Und zu guter Letzt:

    "Sollte ich den für mich perfekten Partner gefunden haben, so kann dieser fast alles von mir bekommen."

    Bedeutet übersetzt: Nicht mal mein Mr. Right (den es nur in einem Paralleluniversum gibt) würde von mir alles bekommen. Kein sehr motivierender Schlusssatz...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. TEIL1
      @Peter Müller:
      "Verrückt und albern" und "weiss was er will" ist nur schwer unter einen Hut zu bekommen. Es sei denn, jemand weiss genau in einem Augenblick dass er das was er gerade möchte (kann im nächsten Augenblick schon was ganz anderes sein) auch wirklich will. Das wirkt dann aber nicht souverän sondern psychopathisch."

      Das sehe ich ganz anders. Auch jemand, der genau weiß, was er will, ist doch nicht immer nur ernst. Dann wäre das Leben doch viel zu langweilig!

      "Dann bleibt unklar, wie Du Dir BDSM vorstellst/wünscht. Aus "Ich bin manchmal etwas frech und möchte einen Mann, der mich in meine Schranken weist." könnte man wirklich eine Sweet Gwendoline ala John Willie ableiten. Viel mehr wird ansonsten zu dem Komplex nicht beschrieben."

      Wer oder was ist Sweet Gwendoline?

      "Da wäre also meine Empfehlung, mindestens grob die gewünschte Richtung anzudeuten und vor allen Dingen die Tabus und No-Go´s zu benennen."

      Ich denke, dass das in einer Anzeige für die Partnersuche nichts zu suchen hat. Eventuell könnte man das in eine Anzeige schreiben, bei der nach einer Affäre/Sexdate gesucht wird. Solche Dinge gehen schließlich nur jemanden etwas an, wenn es dann zu entsprechendem Verhältnis kommt.

      "Soll BDSM integraler Teil der Beziehung sein, Richtung 24/7? Oder nur ein abgegrenztes Element mit Spielcharakter und sexueller Ausrichtung? Ist Dein Schwerpunkt dabei eher im Bereich Bondage oder mehr SM?"

      Das müsste für Menschen, die in der Materie sind, ziemlich gut aus meiner Anzeige erkennbar sein - auch ohne, dass ich es direkt wörtlich formuliere.


      Löschen
    2. TEIL2
      "Die DOM/sub-Ebene ist dagegen sogar nochmal eine übergeordnete. DOM/sub kommt im Grunde auch komplett ohne BDSM aus und beschreibt die emotionale Bindung zwischen zwei Menschen mehr denn irgendwelche Interaktionstechniken."

      Dom/Sub kommt ohne BDSM aus? Merkst selbst, dass das Unsinn ist, oder? DS in der Mitte steht nämlich genau dafür. DS kommt vielleicht ohne SM aus, aber doch nicht ohne BDSM.

      "Da ist es dann noch wichtiger klarzustellen, ob es eine Vollzeit-D/s Beziehung sein soll oder D/s sich auf zeitlich festgelegte Abschnitte begrenzen soll und Du ansonsten gerne auf gleicher Augenhöhe kommunizieren möchtest."

      Wie gesagt, müsste eigentlich erkennbar sein. Und ich denke auch weiter, dass viele deiner Fragen eher ein den Bereich einer persönlichen Kommunikation mit einem möglichen Partner gehören als bereits in eine Kontaktanzeige.
      Besonders unter dem Aspekt, dass diese aus deiner Sicht ja jetzt schon zu lang sei.

      "Das jemand der sich seiner "dominanten Neigung bewusst" ist und diese auch schon gelebt hat, nicht Dich auf Wanderungen begleitet, sondern höchstens Dich auf seine Wanderungen mitnimmt, sollte Dir einleuchten."

      Nein, das ist auch Quatsch. Zwei getrennte Wege können sich auch an einer Kreuzung treffen und zu einem gemeinsamen verschmelzen.

      "Auch eigentlich ein harter Widerspruch in sich. Wobei sich das bei einer eher spielerischen BDSM Beziehung nicht so krass darstellt. Da ist das spielerische gemeinsame entdecken und entwickeln von neuen Vorlieben und Techniken normal."

      Das ist überhaupt kein Widerspruch. Es geht eben darum, dass man gerne gemeinsam auch neue Dinge entdecken kann. Aber eine gewisse Neigung und Grundlage in dem Bereich sollte einfach vorhanden sein.
      Stell dir einfach vor, du datest eine Jungfrau, die keine Ahnung von Sex hat und evtl. auch noch Schwierigkeiten, sich nackt zu zeigen. Der darfst du dann alles erklären und beibringen. Im Vergleich eine Frau, die gerne Sex hat, aber eben auch noch nicht alles ausprobiert (was auch niemals möglich ist) hat, mit der du eben auch viele für dich neue Dinge entdecken kannst. Du siehst die zweite Frau jetzt als nichtexistenten Widerspruch?

      "Bist Du in Ballerinas 1,80m oder in Ballett-Heels? Sind immerhin gute 20 cm Unterschied ;-)"

      Es bedeutet, wenn ich rausgehe bin ich so groß - welche Schuhe ich dabei trage ist irrelevant. Ich will einfach nicht, dass der Mann neben mir einen Kopf kleiner ist als ich!

      "
      Bedeutet übersetzt: Nicht mal mein Mr. Right (den es nur in einem Paralleluniversum gibt) würde von mir alles bekommen. Kein sehr motivierender Schlusssatz..."
      Das scheint ein Problem vieler Personen zu sein: Warum muss immer etwas in einen Satz interpretiert werden, was da nicht steht?!
      Vermutlich bedeute mein "fast alles" mehr als für die meisten Menschen "alles" bedeuten würde.
      Unter "alles" sehe ich nämlich die Gefahr der Hörigkeit etc.
      Denn ich verstehe Worte so, wie ihre tatsächliche Bedeutung ist - ohne Umdeutung, ohne Interpretation.

      Löschen
    3. Miria,

      "Auch jemand, der genau weiß, was er will, ist doch nicht immer nur ernst"

      OK, dann ist es eine Frage der unterschiedlichen Definition. Ich würde das dann als "humorvoll und locker" beschreiben. Die Begriffe "verrückt und albern" sind bei Männern negativ besetzt.

      "Wer oder was ist Sweet Gwendoline?"

      https://de.wikipedia.org/wiki/Sweet_Gwendoline

      "Das müsste für Menschen, die in der Materie sind, ziemlich gut aus meiner Anzeige erkennbar sein - auch ohne, dass ich es direkt wörtlich formuliere."

      Ah OK, kann ich nicht beurteilen. Wenn ja: Umso besser, Szenejargon-verschlüsselte Subtexte sind gute Erkennungsmerkmale wenn bei den Antworten korrekt darauf eingegangen wird.

      "Ich denke, dass das in einer Anzeige für die Partnersuche nichts zu suchen hat."

      Wäre wohl eine Art Vorfilter, um damit gleich alle vom schreiben abzuhalten die eventuell genau auf sowas stehen. Aber Du hast recht, kannst Du auch weglassen und es dem "Bewerber" überlassen zu beschreiben was und wie er es sich das vorstellt...

      "Es bedeutet, wenn ich rausgehe bin ich so groß - welche Schuhe ich dabei trage ist irrelevant. Ich will einfach nicht, dass der Mann neben mir einen Kopf kleiner ist als ich!"

      OK, gemeint war also "Wenn wir zusammen in der Öffentlichkeit auftreten, solltest Du auch dann ungefähr gleichgroß sein wie ich wenn ich mit Schuhen 1,80 hoch bin.

      "Denn ich verstehe Worte so, wie ihre tatsächliche Bedeutung ist - ohne Umdeutung, ohne Interpretation."

      Deswegen hast Du ja den Artikel geschrieben. Weil Du wissen wolltest, wie andere den Text interpretieren. Und das ist ja bei einer Kontaktanzeige viel entscheidender als Deine Interpretation, es entscheidet darüber wer sich meldet und wer nicht.

      Löschen
    4. "Die Begriffe "verrückt und albern" sind bei Männern negativ besetzt."

      Interessant, hätte ich so jetzt nicht gedacht.

      "
      Wäre wohl eine Art Vorfilter, um damit gleich alle vom schreiben abzuhalten die eventuell genau auf sowas stehen. Aber Du hast recht, kannst Du auch weglassen und es dem "Bewerber" überlassen zu beschreiben was und wie er es sich das vorstellt..."

      Überleg du doch einfach mal, ob die sexuelle Praktiken in einer Kontaktanzeige schreiben würdest? Egal, ob es darum geht, dass du etwas magst, oder etwas unter keinen Umständen willst. Gehört das deiner Ansicht nach tatsächlich in eine Kontaktanzeige?

      "Deswegen hast Du ja den Artikel geschrieben. Weil Du wissen wolltest, wie andere den Text interpretieren. Und das ist ja bei einer Kontaktanzeige viel entscheidender als Deine Interpretation, es entscheidet darüber wer sich meldet und wer nicht."

      Stimmt. Aber hast du vielleicht eine Lösung, wie ich das formulieren kann, was ich tatsächlich meine ohne mich selbst zu verleugnen? (Unwahrheit)

      Löschen
    5. Ich würde sagen, der Ansatz von Lolli oben (20.12) war schon ganz gut:

      "Suche Mann, der weiß, wer er ist. Ich mag Berge, Rock, Kultur; Fliegen und BDSM. Nicht unter 185 und idealerweise aus Südtirol"

      Ein bisschen erweitert dann vielleicht so:

      "Gesucht: Dominanter Mann, der weiß wer er ist und was er will. Weltgewandt, abenteuerlustig und humorvoll sollte er sein, Bergwanderungen genauso mögen wie Rockkonzerte, kulturelle Events oder Segelfliegen.

      Er sollte außerdem unbedingt - wie ich auch - auf BDSM stehen und darin auch schon genug Erfahrung haben, damit ich ihm dabei nicht Händchen halten muss. Denn ich bin die spontane und manchmal freche sub, ein bisschen verrückt und albern, die es zu zähmen gilt.

      Absolute Ehrlichkeit und Vertrauenswürdigkeit des DOMs setze ich zwingend voraus.

      Achja, zwei Sachen noch: 1,85 m Körperhöhe mit Schuhen sollte er schon messen, sonst macht ein Anschreiben keinen Sinn. Und idealerweise aus dem Raum Tirol kommen (Ich lebe in Südtirol)

      Ich freue mich auf aussagekräftige Zuschriften - vielleicht von Dir?"

      ;-)

      Löschen
    6. Ich rate tendenziell von "Herzblatt" ab.

      Löschen
  5. Ein sympathischer Text. Hoffen wir mal dass die richtigen Männer ihn lesen und gute Kandidaturen reinflattern ;-)

    AntwortenLöschen