Dienstag, 23. August 2016

Rechtsstaat vor Medienhetze!

Es macht mich wütend und traurig, zu sehen, wie viele Menschen mit dem Urteil gegen Gina Lisa Lohfink umgehen. Ein Gericht hat sie nach mehrtägiger Verhandlung zu 80 Tagessätzen von je 250€ also insgesamt 20.000€ verurteilt. Das bedeutet, dass für das Gericht eindeutig bewiesen war, dass Gina Lisa bewusst gelogen hat und vorsätzlich die zwei Herren der Vergewaltigung beschuldigt hat. Bei Zweifeln hätte es einen Freispruch geben müssen.
Anhand der Fakten, die zum Fall bekannt wurden, hätte es auch aus meiner Sicht kein anderes Urteil geben dürfen. Ich hätte mich stark über einen Freispruch gewundert.
Ein Gutachter bestätigt nach Sicht der Videos, dass sie keine K.O.-Tropfen bekommen haben kann, da sie tanzt, telefoniert, normal spricht und alles andere als abwesend ist. Noch nach der angeblichen Tat schrieb Gina Lisa einem der Herren, SMS, dass sie ihn vermisse. Angezeigt wurde die Vergewaltigung auch nicht kurz nach der Tat und ein angebliches ärztliches Attest stellte sich ebenfalls als Lüge heraus.
Wie kann dann noch jemand ernsthaft glauben, dass diese Frau in der Situation vergewaltigt wurde?

Wie kann es jetzt sein, dass haufenweise Menschen sich in Kommentaren oder auch Artikeln äußern und dieses Urteil als Skandal betrachten? Wie kann es sein, dass Menschen die Meinung vertreten, Gina Lisa Lohfink hätte freigesprochen werden müssen. Menschen, die weder bei der Beweisaufnahme noch bei der Tat bzw. der Nacht während es zum Sex mit den beiden Herren kam, anwesend waren.

Kommentare wie die folgenden regen mich auf, machen mich wütend und zugleich traurig:



Das Urteil ist nicht der Skandal, sondern wie damit umgegangen wird. Natürlich ist es möglich, dass tatsächliche Vergewaltigungsopfer sich nicht mehr trauen diese anzuzeigen. Aber das falsche Signal war nicht das Urteil, sondern die Tat. Die falsche Verdächtigung. Jede Frau, die einen Mann fälschlicherweise der Vergewaltigung bezichtigt, trägt dazu bei, dass einem Opfer zunächst nicht mehr geglaubt wird!
Wieso sind so viele Frauen hier auf Seiten der Täterin, die mit ihrem Handeln allen tatsächlichen Opfern in den Rücken gefallen ist?! Das ist für mich einfach unbegreiflich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen