Dienstag, 18. August 2015

Faschist

Du pöbelst 14jährige Mädchen an, weil sie die falsche Musik hören. 
Du zerkratzt Autos und wirfst Scheiben ein. 
Du schmeißt mit Steinen auf Menschen in Uniformen.
Du gefährdest Menschenleben, indem du Züge entgleisen lassen willst. 
Du prahlst stolz damit, andere Personen durch Androhung von Gewalt von einem Festival vertrieben zu haben. 
Du forderst junge Frauen auf ihr Oberteil auszuziehen, weil dir das Motiv nicht passt, ohne eine Ersatzkleidung zur Verfügung zu stellen. Die Dame hat nur die Wahl die "offene Diskussionsrunde" zu verlassen.
Du bist der Grund, dass Leute sich nur mit Polizeischutz zu Veranstaltungen trauen.
Du schreibst Morddrohungen, öffentlich im Netz, aber auch persönlich an Menschen, mit denen du ein Problem hast.
Du sabotierst Informationsveranstaltungen mit Gebrüll, Pfeifen und Chaos.
Du stellst Familien von Personen, die du nicht leiden kannst an den öffentlichen Pranger und sorgst dafür, dass kleine Kinder kaum noch ruhig schlafen können. 
Du beschmierst Gebäude, Autos und allerlei Gegenstände mit Parolen.
Du verprügelst mit deinen Freunden eine Einzelperson, weil diese das falsche Shirt trägt.

Du bist links, tolerant und weltoffen und ich der Nazi und Faschist...

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Danke. :)

      Sind übrigens alles Erlebnisse von mir oder Freunden und Bekannten...

      Löschen
    2. So denke ich als eigentlich Linker auch. Erzähl doch mal die T-Shirt Geschichte.

      Löschen
    3. Im Kulturzentrum, ein Haus, das von verschiedenen Gruppen genutzt wird und mehrere unterschiedlich große Räume hat, fanden an einem Abend zwei Konzerte von lokalen Bands statt. Eine etwas links ausgerichtet und die andere eine Deutschrock Coverband, die unter anderem Böhse Onkels und Frei.Wild spielten.
      Beide Bands zogen entsprechendes Publikum an. Vor dem Gebäude kam es mehrmals dazu, dass die Linken andere Konzertbesucher anpöbelten und als Nazis beleidigten und diffamierten.
      Ein Bekannter gab Kontra und wurde schließlich von drei Personen zusammengeschlagen. Er hatte eine Platzwunde an der Schläfe und mehrere Prellungen.
      Grund für die Angriffe war immer entsprechendes Bandmerch. Mein Bekannter trug ein Böhse Onkels Shirt.

      Löschen
  2. Eine gute Zusammestellung! Werd ich vielleicht mal kopieren für Facebook u.a. Seiten, wenn es sich ergibt.

    Deine Analyse ist treffend. Selbst die Anti-Asyl-Brüller in Freital oder die Pegida-Spaziergänger sind völlig harmlos, was Gewalt angeht. Ein Dresdner Polizeioffizier meinte, daß ohne linke Gegen"demonstranten" (Randalierer) zwei Schupos für den Verkehr ausreichen würden.

    Dasselbe Bild in Stuttgart: 4.000 Antigender-Demonstranten, Eltern, Kinder, Priester, Rentner. Die wenigen hundert Antifas/Autonomen/Genderfanatiker auf der Gegenseite reichen, um dieselbe Anzahl von Polizisten antreten lassen zu müssen.

    Völlig anders das Bild in den Medien, zB im schwäbischen Staatsfernsehen: Da werden superböse Pius-Brüder als Verkörperung des Teufels gezeigt, während die extrem aggressiven Antifas weitgehend ausgeblendet werden.
    Im Falle des Asyls werden die üblichen Internet-Haßmails an Til Schweiger und Anja R. als Untergang des Abendlandes aufgebauscht, während die häufigen Attentate und Zündeleien der linken Schläger kaum Erwähnung finden.
    Ausnahme ist der Bürgerkrieg in Frankfurt, wo Terror-Touristen aus ganz Europa am liebsten Massenmorde an "Scheißbullen" verübt hätten; die Rauchschwaden waren zu hoch, um das zu verheimlichen.

    Daß die beschriebenen Erlebnisse echt sind, glaube ich. Wo ist das alles passiert? Im beschaulichen Tirol, oder in deutschen Städten? Klingt so nach Berlin...


    Axel (AE)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Großteil ist in deutschen Großstädten in NRW und Niedersachsen passiert.
      Im beschaulichen Tirol sind diese Menschen glücklicherweise noch nicht so viele wor in Deutschland.

      Du darfst den Text gerne verbreiten, eine gegenseitige Verlinkung wäre nett. Also, dass du woanders darauf hinweist, woher der Text ist und hier vielleicht einen Link drunter, wo ich den Text finden kann, bin da nämlich auch sehr neugierig.

      Viele Grüße,
      Miria

      Löschen
    2. Natürlich mit Link, wenn ich´s mache.
      Daß die heimattreuen Tiroler noch nicht hirngewaschen sind, kann ich mir vorstellen. Unserer BRD- und Ösi-Jugend geht´s echt zu gut.

      Kennst Du die Geschichte von Josef K aus Jena? War wahrscheinlich nicht gewalttätig, ist aber mit ultralinken Schlägern nach Wien zum Demonstrieren gefahren. Die Polizei hat ihn erwischt und 8 Monate eingelocht, bei richtig harten Bedingungen. Das hat das verwöhnte Bürger-Jüngelchen wahrscheinlich nachhaltig beeindruckt, monatelang einen Knast nicht verlassen zu können.
      Leider bauchpinseln ihn seine Genossen. Ist fast zum Märtyrer verklärt worden und hat sogar Geld aus der Stadtkasse erhalten. So lange es gegen "die Nazis" geht, ist alles rechtfertigbar.

      Was ich besonders gruselig finde, ist die Geschichte mit der Frau ohne Oberteil. Da haben Antifa-Schläger einer FRAU die Brustbedeckung weggenommen? Und die mußte dann im BH/oben ohne rumlaufen?
      Gut, da sieht man, wie "feministisch" die linke Szene ist. Wahrscheinlich wollten sie die Brüste der Frau sehen...

      Und daß die auf 14jährige Mädchen losgehen, ist auch schier unglaublich.

      Axel AE

      Löschen
  3. Noch ein interessanter Text zum Thema :

    http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/kampf-gegen-rechts-ein-volk-von-antifaschisten-13429214.html

    AntwortenLöschen