Freitag, 8. Mai 2015

Moralapostel

Anscheinend hat durch Zufall oder wie auch immer jemand aus meinem privaten Umfeld meinen Blog gefunden. Zumindest hat eine Freundin mir gesagt, dass sie Gerede deswegen mitbekommen hat.  Besonders wegen dem Thema der letzten Artikel...
Gerede kenne ich ja zu Genüge. Ein Großteil der Menschen scheint selbst ein ziemlich langweiliges Leben zu haben, da reden über das Leben anderer ja interessanter scheint als sein eigenes zu genießen!
Schon vor ein paar Wochen habe ich mich von manchen Leuten zurückgezogen, weil ich mich nicht wohl gefühlt habe und diese Geschichte bestätigt meine Entscheidung einfach nur erneut.  Es kann nicht sein, dass ich bei Menschen, mit denen ich viel zu tun habe und bei denen ich teilweise dachte, die sind meine Freunde, immer darüber nachdenken muss, was ich sage und was nicht.  Glücklicherweise habe ich mittlerweile auch in Südtirol ein paar richtige Freunde gefunden, bei denen das nicht der Fall ist.  Menschen, die in meinem Herzen sind und denen ich vertrauen kann.  Schließlich habe ich auch die Freundinnen, die bereits zu Beginn über mein Experiment Bescheid wussten, diejenigen, denen ich schrieb, wo ich bin, wenn ich mich mit einem Mann getroffen habe, die immer mein Rückhalt waren.
Liebe Bekannte, wenn ihr dass jetzt hier lest: Eure scheiss Doppelmoral kotzt mich an!
Schwarzarbeit ist für euch und in Italien fast so normal wie Sonnenschein, wenn es aber um Sexarbeit geht, ist das in euren Augen kriminell... Nein, meine lieben, Sexarbeit in Italien ist nicht verboten, vielleicht sollte man sich zunächst mit den Gesetzen auseinander setzen, bevor man so einen Unfug behauptet!
Ich war neugierig und habe einen Selbstversuch gemacht, der mir tatsächlich bei meinen Erkenntnissen etwas gebracht hat. Ich habe nie geplant, der Sexarbeit dauerhaft nachzugehen, dafür hätte ich einfach auch zu wenig Zeit, es gibt so viele andere tolle Dinge, die ich machen will!
Sollte ich allerdings tatsächlich aus Neugier mal den Straßenstrich besuchen, so könnt ihr sicher sein, dass der oder die Berichte mit zeitlichem Abstand erfolgen.
Und wer ständig homophobe Witze reist und nicht mal merkt, dass er damit Menschen in seinem Umfeld verletzt, sollte lieber nochmal darüber nachdenken, was für eine tolle Einstellung er hat!
Moral am Arsch! Mir geht's mit meiner eigenen ganz gut! Und es hat den Vorteil, dass ich Arschlöcher jetzt noch eindeutiger erkennen und aus meinem Leben streichen kann!

Kommentare:

  1. Hallo Miri,
    kennst Du den Fall von Miriam Weeks, die sich prostituiert hat, um ihre horrenden Studiengebühren (für Gender studies! :-) ) bezahlen zu können?
    Vor allem Frauen (Genderfems) haben ihr die Hölle heiß gemacht.

    So etwas schein Di auch passiert zu sein. Eine biologische Erklärung dafür ist, daß Frauen es gar nicht mögen, wenn Konkurrentinnen die Aufmerksamkeit der Befruchter mit "unlauteren" Mitteln auf sich lenken.

    Noch ne technische Frage: Hattest Du in der Zeitung inseriert, oder bei Gesext.de Angebote eingestellt?

    Moralapostolische Grüße,

    Axel von AE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Axel:
      "kennst Du den Fall von Miriam Weeks, die sich prostituiert hat, um ihre horrenden Studiengebühren (für Gender studies! :-) ) bezahlen zu können?
      Vor allem Frauen (Genderfems) haben ihr die Hölle heiß gemacht."

      Kannte ich bisher nicht, klingt aber durchaus interessant, hast du nähere Informationen dazu?

      "Eine biologische Erklärung dafür ist, daß Frauen es gar nicht mögen, wenn Konkurrentinnen die Aufmerksamkeit der Befruchter mit "unlauteren" Mitteln auf sich lenken."

      Ich denke nicht, dass das der Fall ist. Die Person, die mir was gesagt hat, meint es meiner Meinung nach tatsächlich gut.
      Es ist einfach das typische Gerede von Menschen, die ein zu langweiliges Leben haben.

      "Noch ne technische Frage: Hattest Du in der Zeitung inseriert, oder bei Gesext.de Angebote eingestellt?"

      Alles online, aber wo, darüber gebe ich keine Auskünfte.

      Löschen
    2. Lies mal das hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Belle_Knox

      Tja, ob es die Person gut meinte,,,die Biologie funktioniert unbewußt. Es könnte auch sein, daß sie Dich davor bewahren wollte, von einem blöden Mann schwanger zu werden, der dann abhaut. Daher ja die Erwartung an Frauen, nicht promisk zu sein. Männer wollen das zum Teil übrigens auch nicht.
      Für eine Nacht, ja, aber eine Angebetete, die sich gleich frei macht, nee.

      Ich hatte im TV gesehen, was bei Gesext.de u.ä. so läuft. Da kann sich eine Frau "ersteigern" lassen. Und genießen, wie die Männer sich gegenseitig überbieten, weil sie die Frau begehren.
      Kennst Du den Film "Jung&schön" von Francois Ozon?

      Noch was zu Deinem Inserat: Hast Du da Fotos und nähre Infos eingestellt (Maße...), oder sind die Männer sozusagen zm Blinddate erschienen? Kam einer mehrfach? Und wie lange hast Du Dich getroffen?

      Grüße

      Axel, AE

      Löschen
    3. @Axel:
      "Ich hatte im TV gesehen, was bei Gesext.de u.ä. so läuft. Da kann sich eine Frau "ersteigern" lassen. Und genießen, wie die Männer sich gegenseitig überbieten, weil sie die Frau begehren."

      Scheint eher eine Seite für die gelangweilte Hausfrau zu sein, die den einmaligen Kick sucht. Wenig Zusammenhang zur "normaler" Sexarbeit, bei der die Frau den Preis festlegt.

      "Noch was zu Deinem Inserat: Hast Du da Fotos und nähre Infos eingestellt (Maße...), oder sind die Männer sozusagen zm Blinddate erschienen? Kam einer mehrfach? Und wie lange hast Du Dich getroffen?"

      Ich habe einen Text eingestellt, in dem ich mich beschrieben habe, keine Fotos. Ich wollte nicht öffentlich auf einer solchen Seite mein Bild haben.
      Vor einem Treffen, hat man geschrieben (habe eine extra für den Zweck angelegte Mailadresse angegeben) und Details abgeklärt. Mit insgesamt drei Männern gab es mehr als nur ein Treffen.

      Grüße,
      Miria

      Löschen