Freitag, 15. Mai 2015

Leistung und Bezahlung

Was ist eigentlich eine Leistung? Und wofür verdient eine Person eine Bezahlung? Was wird in der heutigen Zeit überhaupt noch entlohnt? Ist es tatsächlich das was jemand leistet, das Wissen, was jemand hat, auch wenn gar nicht so umfangreich benötigt, oder vielleicht die Zeit, die jemand zur Verfügung stellt?

Unter einem meiner letzten Artikel zum Thema Sexarbeit wurde die Frage gestellt, welche Leistung eine Sexarbeiterin bringt, dass sie so viel Geld bekommt.
Bei einem normalen Beruf würden die Männer sich schließlich unter Schweiß ihren Körper kaputt arbeiten...
Wie viele Berufe sind heutzutage tatsächlich körperlich anstrengend? Es gibt sie, zum Großteil sind es Berufe im Handwerk (kenne ich, weiß also, was ein körperlich anstrengender Beruf ist) oder der Gastronomie.
Zig Berufe finden am Schreibtisch statt und beanspruchen mehr das Gehirn als den Körper. Hier zählt dann das zuvor genannte Wissen.
Dann gibt es aber durchaus einige Berufe, bei dem keines von beidem der Fall ist, sondern die Zeit der Anwesenheit bezahlt wird, beispielsweise Pförtner, Nachtwache etc. Hier muss im ganzen Arbeitszeitraum wenig getan werden außer anwesend zu sein.
Und was ist mit Berufen wie Rocksänger oder Fussballer, wie steht hier die Bezahlung im Verhältnis zur Leistung?
Und welche Leistung bringt eigentlich ein Vermieter außer dass er etwas besitzt (womöglich durch Erbe),  ist das schon eine Leistung?

Neben den genannten Aspekten spielen weiterhin Angebot und Nachfrage eine Rolle für den Preis - egal ob von Produkten oder Dienstleistungen. Anders ist es nicht zu erklären, warum bestimmte seltene Sammlerstücke wie Briefmarken o.ä unglaublich hohe Verkaufssummen erzielen, obwohl der eigentliche Materialwert bei wenigen Cent liegt.

Was ist jetzt also die Leistung bei der Sexarbeit bzw. was ist eigentlich das, wofür der Kunde zahlt? Ist es überhaupt Leistung? Ist es Wissen, Zeit oder Seltenheitswert?
Nach meiner Erfahrung ist es eine Mischung aus allem. Der Kunde möchte Entspannung, möchte Gesellschaft. Unterhaltung.  Den wenigsten geht es um stumpfes rein-raus (da würde vermutlich auch eine Gummipuppe ausstreichen).
Es geht wir zuvor schon einmal geschrieben um eine Illusion von Nähe,  Vertrautheit, Interesse.  Es geht um gute Unterhaltung genauso wie um gute Erotik.
Der Kunde kauft die Zeit, in der er die Gesellschaft der Frau genießen kann. Besonders bei Dates über Nacht spielt der Faktor Zeit eben eine große Rolle.  Wenn ich mich mit jemandem zum Abendessen verabrede, über Nacht bis zum Frühstück bleibe, so habe ich einen enormen Zeitaufwand im Vergleich dazu, wenn man ein oder zwei Stunden nach dem Abendessen geht.
Bei Dates, die mit einem netten Gespräch beim Essen beginnen, sind bestimmte andere Dinge wichtig, die nicht direkt was mit Sex zu tun haben, zB muss man sich zu kleiden wissen, nicht völlig verwirrt sein, wenn mehr als nur eine Gabel und ein Messer neben dem Teller liegen. Ein vielfältiges Allgemeinwissen ist ebenfalls von Vorteil, um das Gespräch am Laufen halten, und sich bei den verschiedensten Themengebieten fundiert äußern zu können. Hier kommt also der Bereich Wissen zum Tragen.
Und beim momentanen Markt in der Sexarbeit hat eine gebildete, deutsche Frau auch noch einen gewissen Seltenheitswert ;)
Und ganz generell ist eine Dienstleistung oder aber ein Produkt immer so viel wert wie jemand bereit ist zu bezahlen. Wenn mir also für eine Nacht jemand 10.000 Euro zahlen würde, dann wäre dies für denjenigen eben so viel wert. Ich wunder mich auch immer wieder wie viel manche Menschen für irgendwelche Sammlerstücke bezahlen, aber für diejenigen scheinen diese Stücke einen entsprechenden Wert zu haben. So gesehen ist der Wert von etwas immer abhängig von individueller Wertschätzung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen