Sonntag, 22. März 2015

Von Glück und glücklich sein

Zum Anlass des internationalen Tag des Glücks (ich weiß, ich bin ein bisschen zu spät),  habe ich mir auch mal Gedanken darüber gemacht, was bedeutet eigentlich Glück und was macht glücklich?

Viele sind leider der Meinung Geld bzw. materieller Reichtum würde glücklich machen. Tatsächlich hat eine Studie herausgefunden, dass ein erhöhtes monatliches Einkommen glücklicher macht.  Die aber auch nur bis zu einer bestimmten Summe und die liegt bei ca. 2500 Euro monatlich (natürlich für eine Einzelperson und nicht eine fünfköpfige Familie). Dieses Einkommen ermöglicht ein angenehmes Leben ohne große Sorgen und trägt damit dazu bei, glücklich zu sein.  Eine weitere Steigerung des Einkommens hilft nicht dabei das persönliche Glücksempfinden weiter zu steigern.
Ich habe die Studie jetzt leider nicht zur Hand, also kann man mit entweder glauben, es sein lassen oder die Studie im Netz suchen und in einem Kommentar posten ;)

Im allgemeinen ist es so, dass Erlebnisse um vielfaches glücklicher machen als Materielles.  Wenn man also nur ein begrenztes Budget zur Verfügung hat, dann sollte man es lieber in ein Erlebnis wie Urlaub,  Sport oder Fallschirmspringen investieren als in das nächste Designerkleid.

Ein weiterer Punkt, der viele Menschen glücklich macht, ist die Liebe.  Nicht nur die Liebe zwischen Partnern, sondern auch die Liebe in der Familie oder zwischen Freunden. Eine Umarmung, nette Worte, ein Lächeln - all diese kleinen Aufmerksamkeiten machen glücklich! Ein Mensch, der niemand anderen hat, wird kein glückliches Leben führen können.

Egal was passiert, egal wie sehr man denkt, dass man mal wieder Unglück hat und es allen anderen besser geht, nichts ist tatsächlich so schlimm wie es in dem Moment scheint.
Um glücklich zu sein, hilft es, bei allen Dingen zu versuchen, das Positive zu sehen.  Ein guter Freund von mir kann da beeindruckend gut.  Ich bin oft geradezu fasziniert davon. Wenn wir beispielsweise am Samstagmorgen geweckt werden, weil in der Metzgerei ein Stockwerk tiefer gearbeitet wird, freut er sich darüber, dass wir noch im Bett liegen können, während andere arbeiten müssen. Viele andere Menschen hätten in der Situation sich darüber aufgeregt an einem freien Tag so früh geweckt zu werden und hätten gleich schlechte Laune.

Meine persönlichen Glücksmomente:

- aus dem Fenster sehen und die Berggipfel der zwei- und dreitausender im Sonnenschein leuchten sehen.

- Mit dem Auto einfach losfahren und mir die Welt ansehen: Verona, Venedig, München,  Reschensee,  Gardasee,  Pragser Wildsee...

- Mit Freunden Telefonieren und Probleme bequatschen können

- nach der Arbeit sehen,  was ich geschaffen habe - auch ein wenig stolz drauf sein.

- Gutes Essen genießen

- und noch einiges mehr...

Was sind eure Glücksmomente? Mit welchen Methoden schafft ihr euch ein möglichst glückliches Leben?

Kommentare:


  1. By: BRD

    Joe Cocker (* 20. Mai 1944 in Sheffield, England; † 22. Dezember 2014 in Crawford (Colorado), USA)
    sang dazu:
    THE SIMPLE THINGS
    Somewhere along the way
    I got caught up in the race
    I kept spinning and turning
    Lost myself, my hope, my faith

    We're always wanting more than what we have
    And what I've learned is all I really need are

    The simple things that come without a price
    The simple things like happiness, joy and love in my life
    I've seen it all from so many sides and I hope you would agree
    The best things in life are the simple things

    Say everybody don't get me wrong
    You got to understand
    Ambition and knowledge
    Are the seeds of every woman and man

    It's good to work, work hard and prosper
    As long as you take time to find

    The simple things that come without a price
    The simple things like happiness, joy and love in my life
    I've seen it all from so many sides and I hope you would agree
    That the best things in life are the simple things (...)

    Das Video zum Lied ist auch schön.
    .https://www.youtube.com/watch?v=7FPPF5nN1ho


    AntwortenLöschen
  2. Die Bhutaner messen das Bruttonationalglück (ja ja, das gibt es tatsächlich)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich gut. Das sagt doch mehr und wichtigeres über eine Gesellschaft aus als das Bruttosozialprodukt :)

      Löschen