Mittwoch, 11. März 2015

These: Eine Frau kriegt jeden Mann ins Bett

Kurz zu näheren Erläuterung: Wenn eine Frau einen Mann attraktiv findet und sich vornimmt, mit dem Sex zu haben, so wird sie in in 99% der Fälle auch bekommen.  Ausgenommen homosexuelle oder die wenigen vergebenen und treuen Männer.

Diese These diskutierte ich gestern mit einer Freundin, deren Meinung dagegen steht.  Sie denkt, dass es genug Gründe gibt für einen Mann, einer Frau eine Abfuhr zu erteilen, an vorderster Stelle natürlich, dass er sie nicht attraktiv /sexuell anziehend findet.
In der weiteren Diskussion auch mit einigen Freunden wird eher ihre Meinung vertreten. Wenn es aber um Tatsachen, um Handlungen geht, so stützten diese meine These.  Frauen danach gefragt, ob sie jemals eine Abfuhr bekommen haben, wenn sie einen Mann für Sex wollen, verneinen dies. Männer danach gefragt, ob sie jemals "Nein" zu einer Frau gesagt haben, verneinten dies ebenfalls.  Auch diejenigen, die zuvor meine These vehement bestritten.
Es wurde auf den Zufall geschoben, dass die Frauen eben Männer angemacht haben, die sie ebenfalls attraktiv fanden.

Nun einige Ideen, Vermutungen, zu oben genannter These :
- Vielleicht bekommt eine Frau nicht jeden rum, aber jeden, den sie will, weil sie automatisch nur solche Männer anziehend findet, die die auch wiederum attraktiv finden. Könnte biologische Ursachen haben, vielleicht kann Christian dazu ja mal was sagen.

- Es könnte auch eine Rolle spielen, dass Männer seltener von Frauen angemacht werden als umgekehrt und so ihre Chance nutzen wollen.

- Möglicherweise sind nur solche Frauen offensiv gegenüber Männern, die sowieso recht attraktiv und selbstbewusst sind und daher nur sehr geringe Chancen bestehen abgelehnt zu werden.

Dies sind alles nur Vermutungen, aber meine These ergibt sich eben aus persönlichen Erfahrungen und Erfahrungen im Freundeskreis selbst von solchen Menschen, die eben rational nicht an die Gültigkeit glauben.

Wichtig weiterhin, ich spreche hier nicht von einer langjährigen Liebesbeziehung, sondern von Sex, egal ob jetzt ONS oder Affäre.
Wäre interessant zu erfahren, wie andere das sehen und vor allem, was die Erfahrungen im Bezug auf die zuvor genannten Fragen an Männer und Frauen sagen.

Kommentare:

  1. Ich behaupte mal, dass Du nur deswegen keine Männer findest, die "Nein" zu einer Frau gesagt haben, weil Du nicht lang genug gesucht hast und die Konstellation "Frau will Sex von ahnungslosem Mann und initiiert alles dazugehörige" schlicht sehr selten vorkommt. Aber Du schreibst ja selbst "99%", als nicht "jeden", und ich würde das bei beliebiger Ansprache mal deutlich reduzieren:

    Nach Statistik sind 70% der Männer vergeben, und davon sind im Mittel aller unzuverlässigen Statistiken 2/3 treu, fallen Dir also von 100 Männern schonmal 47 raus. 5 sind schwul, bleiben noch 48. Das ist dann auch die Quote, auf die sehr gut aussehende Frauen in Random-Experimenten bei Youtube kommen - http://youtu.be/5JJFBtHcBnM

    Dabei muss man dann mal erwähnen, dass die Frau im Video deutlich attraktiver ist als das, was die Typen, die sie anspricht, als Erwartungswert haben sollten (das gilt auch für andere solche Videos), insofern halte ich Deine erste These, dass Frauen sowas nur bei Männern machen, bei denen sie sowieso hohe Chancen haben, für durchaus vertretbar.

    Woran das liegt, weiß ich nicht, aber in der Regel tendieren Frauen dazu, ihren Marktwert recht genau zu kennen, da sie spätestens ab ihrem 14. Lebensjahr mit Angeboten überhäuft werden - oder eben nicht. Und das steigert natürlich die Erfolgsquote mitunter auf das errechnete theoretische Maximum von etwa 50:50.

    In der Praxis sieht das anders aus. Wenn ein durchschnittlicher Mann (gibt's auch bei Youtube, mehrmals) 100 Frauen anspricht, kommt er auf etwa vielleicht 5/100.

    Ich behaupte mal, die Quote von Frauen bei einem größeren Sample wird höher sein als 7/100, aber nicht 50:50, aber das ist enorm stark abhängig von:

    - der Attraktivität der Frau
    - dem Erwartungswert des Mannes
    - der Uhrzeit.

    Aber ein sehr interessantes Thema. Probier's doch mal aus ;)

    Achsoja, Du wolltest Erfahrungen: Ich hab einmal ein sehr deutliches Angebot abgelehnt. Ich war jung, dumm, unerfahren und würd's nicht nochmal machen. Damals hatte ich aber auch noch Anstand und Moralvorstellungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @lollipops...:

      "Nach Statistik sind 70% der Männer vergeben, und davon sind im Mittel aller unzuverlässigen Statistiken 2/3 treu"

      Ein Großteil der teuren vermutlich aus Mangel an Gelegenheit. Meine Erfahrung sagt mir, dass es in der konkreten Situation die wenigsten Männer interessiert, ob sie vergeben sind oder nicht.

      Und wenn tatsächlich 5 von 100 schwul sind, reduziere ich meine Quote evtl. auf 95%, aber könnte es nicht sein, dass eine Frau generell keinen schwulen Mann anmacht und diese so aus der "Erfolgsstatistik" komplett rausfallen?

      "Das ist dann auch die Quote, auf die sehr gut aussehende Frauen in Random-Experimenten bei Youtube kommen - http://youtu.be/5JJFBtHcBnM"

      Kann mir das Video nicht anschauen, da ich nur mit dem Handy online bin (und zurzeit im Ausland). Aber ich rede nicht davon, jemanden plump nach Sex zu fragen, sondern schon mit ein bißchen flirten etc.

      "Woran das liegt, weiß ich nicht, aber in der Regel tendieren Frauen dazu, ihren Marktwert recht genau zu kennen, da sie spätestens ab ihrem 14. Lebensjahr mit Angeboten überhäuft werden - oder eben nicht."

      Hmm, mit 14 hatte ich mit solchen Dingen gar nichts am Hut. Ich war viel zu schüchtern, um mit irgendwem zu reden...

      "In der Praxis sieht das anders aus. Wenn ein durchschnittlicher Mann (gibt's auch bei Youtube, mehrmals) 100 Frauen anspricht, kommt er auf etwa vielleicht 5/100."

      Ja, meine These gilt auch nur für Frauen.

      "Aber ein sehr interessantes Thema. Probier's doch mal aus ;)"

      Meine Freundin und ich haben uns genau das vorgenommen. ;)

      In der Vergangenheit lag meine Quote bei 100%
      Wenn ich einen Kerl wollte, dann habe ich ihn auch bekommen.

      "Damals hatte ich aber auch noch Anstand und Moralvorstellungen."

      Sowas braucht doch kein Mensch ;)

      Löschen
    2. Grundsätzlich stimme ich Dir ja zu; ich bezweifle halt nur die Quote. Das wird halt besonders dann relevant, wenn Du es schon als "Versuch" zählst, zu flirten, denn da ist was zwischen der direkten, plumpen Frage und dem Sex.

      Wenn ich eine beliebige Frau sehe, ist, wenn ich drauf achte, das erste "würde ich poppen" (oder halt nicht). Meine Frau sagt, wenn sie Männer beurteilt, ist das erste "der hat Zukunftpotential" (oder eben nicht). Das macht dann beim Flirten Unterschiede: Frau will dann Sex, wenn sich Indizien für das imaginäre Zukunftspotential ergeben, Mann will solange weiter Sex, bis sich rausstellt, dass die Frau total Psycho ist.

      Insofern ist die direkte Frage der faire Vergleich - kein Zukunftspotential beim Mann und total Psycho bei der Frau (normal ist das ja nun nicht. Leider.)

      Insofern, wenn Du da Flirten dazwischenschaltest - Du bist ja nun keine 14 mehr. Du wirst wahrscheinlich einfach nicht mehr mit Männern flirten, die nicht "zurückflirten", auch nicht "von dir aus".

      Das verzerrt das enorm. Und ich behaupte mal, Frauen können "Flirtsignale" besser lesen als Männer. Ich wurde zumindest schon von meiner Frau angemeckert, dass ich mit irgendwem flirten würde, ohne davon selbst etwas mitzubekommen. Das ist aber natürlich wieder sehr subjektiv - aber das ist es bei Dir halt wahrscheinlich auch. Oder ist bei Deinen 100% ein Typ dabei, der ganz offensichtlich überhaupt kein Interesse hatte?

      Löschen
    3. @lollipops...

      "Du es schon als "Versuch" zählst, zu flirten, denn da ist was zwischen der direkten, plumpen Frage und dem Sex"

      Meine These lautet auch, dass eine Frau jeden ins Bett bekommt, den sie will, nicht, dass jeder Mann auf die Frage nach Sex ohne vorheriges Gespräch sofort mitgeht (auch wenn da die Quote immernoch recht hoch liegen würde).

      "Wenn ich eine beliebige Frau sehe, ist, wenn ich drauf achte, das erste "würde ich poppen" (oder halt nicht). Meine Frau sagt, wenn sie Männer beurteilt, ist das erste "der hat Zukunftpotential" (oder eben nicht)."

      Ich denke, dass ist eher individuell unterschiedlich. Meine Gedanken gehen auch eher in die Richtung, würde ich poppen und das obwohl ich eine Frau bin.

      "Das macht dann beim Flirten Unterschiede: Frau will dann Sex, wenn sich Indizien für das imaginäre Zukunftspotential ergeben, Mann will solange weiter Sex, bis sich rausstellt, dass die Frau total Psycho ist."

      Also das trifft bei mir so gar nicht zu. Wenn ich nur Sex von einem Mann will achte ich viel mehr auf die äußerliche Attraktivität als ich es bei Menschen mache, mit denen ich mir eine Beziehung vorstellen könnte. Und ich will, wenn ich einfach nur Sex will bitte keine Zukunftsplanung am nächsten morgen!
      Aber das mache ich schon deutlich.

      "Insofern ist die direkte Frage der faire Vergleich - kein Zukunftspotential beim Mann und total Psycho bei der Frau (normal ist das ja nun nicht. Leider.)"

      Hier verstehe ich nicht ganz, was du sagen willst...?


      "Du wirst wahrscheinlich einfach nicht mehr mit Männern flirten, die nicht "zurückflirten", auch nicht "von dir aus"....Oder ist bei Deinen 100% ein Typ dabei, der ganz offensichtlich überhaupt kein Interesse hatte?"

      Ob ich mit jemanden Sex haben werde, entscheide ich, wenn ich die Person sehe und dann attraktiv finde. Es muss noch nicht mal ein Gespräch stattgefunden haben. Dann wird ein bißchen geflirtet und es folgt die Frage "zu dir oder zu mir ".
      Ohne dass ich vorher weiß, ob die Person Interesse an mir hat, habe ich meine Entscheidung schon längst getroffen. Bisher nie erfolglos.

      Löschen
    4. Was ich sagen will ist, dass Frauen aus dem rein optischen Bild eines Mannes eine Fülle an Schlüssen / Eindrücken etc. ziehen, was Männer nicht tun. In der Regel.

      Ich habe meine Frau auch wohl falsch verstanden. Sie differenziert wohl eher zwischen "würde ich poppen" und "könnte Beziehungsmaterial sein, poppe ich erst nach drei Dates".

      Wenn sich das mit Deinem Punkt deckt, habe ich was gelernt (vielleicht).

      Mein eigentliches Problem liegt damit woanders, aber das formulierst Du sehr schön:

      > Ob ich mit jemanden Sex haben werde, entscheide ich, wenn ich die Person sehe und dann attraktiv finde.

      Du schreibst "werde" - so, als hätte der Mann dazu nichts zu sagen (was ja Deine These ist). Abgesehen davon, dass man das als Mann nicht sagen kann, ohne sofort als Misogynist abgestempelt zu werden (was mir jetzt mal egal ist) und wir uns wohl einig sind, dass es umgekehrt eine blöde Aussage wäre ("Ich entscheide innerhalb von Sekunden, ob ich mit einer Frau Sex haben werde" [statt "würde"]), ist das glaube ich der Punkt, wo wir zusammenkommen:

      Ich habe zwar aufgrund meines Geschlechts "nur" die Möglichkeit, Frauen danach zu beurteilen, ob ich mit Ihnen Sex haben "würde"; deren Zahl übersteigt aber die Zahl der Männer, mit denen Du Sex haben "wirst", um Faktor _viel_.

      Wenn Du dem widersprechen willst - ich war gestern im Schwimmbad. Erinnern kann ich mich an die brünette Kassiererin am Eingang, die blonde (die is Hammer) Bardame, die blonde Masseuse mit dem glatzköpfigen Typen im Rollstuhl (die is fast noch mehr Hammer), die vielleicht etwas junge Brünette mit den Riesenbrüsten in dem schwarzgoldenen Bikini, die etwas zu dicke Rothaarige mit dem Tattoo am Knöchel, die Magersüchtige mit dem weißen, "Pretty Woman"-nuttigen Monokini, die Schüchterne mit dem schwarzen Badeanzug, die mich an meine Frau vor 15 Jahren erinnerte... sorry, die Liste wird sehr lang werden.

      Von daher nochmal der zentrale Punkt: Wenn Du jeden bekommst, den Du willst, wählst Du halt sehr selektiv. Würdest Du wählen, wie ein Mann "wählt", stimmt die These nicht mehr. Mehr kann ich als Mann dazu wohl nicht sagen.

      Löschen
    5. @lollipops...

      "Wenn sich das mit Deinem Punkt deckt, habe ich was gelernt (vielleicht)."

      Ja, so kann man das etwa sagen. Mit jemanden, mit dem ich mir eine Zukunft vorstellen könnte, gehe ich meist nicht direkt ins Bett.

      "Du schreibst "werde""

      Ich habe tatsächlich bewusst "werde" und nicht "würde" geschrieben.

      "Ich habe zwar aufgrund meines Geschlechts "nur" die Möglichkeit, Frauen danach zu beurteilen, ob ich mit Ihnen Sex haben "würde"; deren Zahl übersteigt aber die Zahl der Männer, mit denen Du Sex haben "wirst", um Faktor _viel_."

      Interessant. Das ist wieder etwas, was meine These stütz: Männer scheinen nicht so wählerisch zu sein, was potentielle Sexpartnerinnen angeht.

      Die meisten Männer, bei denen ich so denke, meinetwegen auch mal würde (nicht jeden Mann mmache ich sofort klar, sind überdurchschnittlich attraktive: groß, sportlich, optisch ansprechendes Gesicht.
      Vielleicht ist man als Frau auch etwas anspruchsvoller als als Mann...

      Löschen
  2. Das ist ein bekanntes Phänomen. Es gibt Untersuchungen wo Frauen resp. Männer Passanten des anderen Geschlechts einfach mal so auf eine schnelle Nummer einladen. Das Ergebnis: ca. 70% der Männer nehmen das Angebot an, aber gar keine Frau nimmt das Angebot an.

    Männer haben die evolutionäre Aufgabe, ihre Gene möglichst weit zu streuen. Wenn Sie das Angebot annehmen machen sie genau das. Frauen müssen dagegen ihre Kinder großziehen und brauchen dazu einen guten Ernährer und Beschützer und müssen deshalb zuerst zu schauen, ob der Mann das bieten kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Daniel:

      "Es gibt Untersuchungen wo Frauen resp. Männer Passanten des anderen Geschlechts einfach mal so auf eine schnelle Nummer einladen. Das Ergebnis: ca. 70% der Männer nehmen das Angebot an, aber gar keine Frau nimmt das Angebot an."

      Ja, davon habe ich auch schon gehört. Aber wenn eine Frau jetzt nicht einfach jemanden plump direkt darauf anspricht, sondern im Vorfeld etwas flirtet, könnte das die Quote nicht erhöhen?

      Was den evolutionären Grund angeht, auch das ist mir bekannt. Aber wir sind doch mittlerweile kulturell entwickelte Wesen, da kann es ja nicht so einfach sein.
      Wäre es das, so wären Männer ja generell nicht fähig monogam zu leben und das würde ich jetzt so nicht annehmen.

      Löschen
  3. Deine Wahrnehmung kann ja für "Deine Welt" stimmen; daß Du ggf. jeden Mann bekommen könntest, wenn Du es ernsthaft drauf anlegst.

    Aus meiner Sicht von der der Marktgegenseite bezweifle ich allerdings, daß dies für jede Frau zutrifft. Ich würde nicht "jede Frau", und sei es für ein Abendteuer, akzeptieren. Daß Deine These nicht funktionieren wird, dürfte sich erschließen, wenn Du bei "jeder Frau" mal alters- oder aussehensmäßige Extremwerte einsetzt. Wenn Du Dich auf "jede halbwegs gutaussehende Frau passenden Alters" einschänkst, dann könnte es hinkommen, soweit es auf der Gegenseite keine wichtigen Gründe gibt, trotzdem abzulehnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @anonym:

      "Deine Wahrnehmung kann ja für "Deine Welt" stimmen; daß Du ggf. jeden Mann bekommen könntest, wenn Du es ernsthaft drauf anlegst."

      Ich denke aber nicht, dass ich besonders attraktiv bin. Sondern eher unter Durchschnitt. Ok, ich bin verhältnismäßig jung, das bringt sicherlich Punkte.
      Daher denke ich, wenn ich schon jeden bekomme, dann sicherlich auch jede andere Frau.

      "Ich würde nicht "jede Frau", und sei es für ein Abendteuer, akzeptieren."

      Genau das waren auch Aussagen von Männern, mit denen ich gesprochen habe. Viel interessanter als solche Aussagen ist: Wie oft ist es vorgekommen, dass du die Anmache einer Frau abgelehnt hast?

      "Daß Deine These nicht funktionieren wird, dürfte sich erschließen, wenn Du bei "jeder Frau" mal alters- oder aussehensmäßige Extremwerte einsetzt."

      Darum ja meine erste Vermutung, vielleicht machen Frauen instinktiv nur solche Männer an, die sie sich attraktiv finden. Und da Geschmäcker nunmal verschieden sind, wird sich für jeden genug finden.

      Löschen
  4. > Wie oft ist es vorgekommen, dass du die Anmache einer Frau abgelehnt hast?

    IMHO ist die Frage falsch. Wie oft ist es vorgekommen, daß man aus gefühlt alleiniger unherausgeforderter Initiative der Frau heraus offen angemacht worden ist? Genausoft. Frauen sind da viel subtiler, und was abzulehnen reicht sind i.d.R. bereits Vorstufen einer Anmache.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das heißt, dich hat nie eine Frau offen angemacht?

      "Frauen sind da viel subtiler"

      Das Gefühl habe ich nicht. Aber wie genau meinst du das?

      Löschen
    2. Was ich sagen will: ich habe mehrfach Wünsche nach "mehr Kontakt" oder "etwas unternehmen" oder "mal Treffen" aus verschiedenen Gründen abgelehnt. Das würde ich aber nicht als offen angemacht einordnen, eher eine Vorstufe davon. In dem Sinne: mich hat halt keine Frau offen abgemacht.

      Löschen
    3. Das würde ich weder als offen angemacht noch als Vorstufe dazu ansehe. Klingt eher nach dem Versuch eine lalänger dauernde Beziehung aufzubauen.

      Ich muss zugeben, dass ich tatsächlich erstaunt bin, dass du noch nie "angebaggert" wurdest.

      Löschen
    4. Ich würde mal sagen, dass es für einen Mann der Normalfall ist, nie "angebaggert" zu werden. Mir ist das auch noch nie passiert, und der Mehrheit meiner männlichen Freunde auch nicht (zumindest nicht denjenigen, die ich gefragt habe).

      Ich denke, biologisch ist es einfach so, dass aus Sicht der Frau ein Mann den ersten Schritt machen muss, um sein Selbstvertrauen zu beweisen. Ausnahmen sind höchstens, dass er seinen Status schon anderweitig bewiesen hat, oder eben extrem gut aussieht.

      Ich persönlich würde vermulich eher abweisend reagieren. Hinter einer Anmache seitens einer Frau würde ich eher eine krumme Tour vermuten - auch aus einschlägiger Erfahrung.

      Löschen
    5. @ronin667:
      "Ich persönlich würde vermulich eher abweisend reagieren. Hinter einer Anmache seitens einer Frau würde ich eher eine krumme Tour vermuten - auch aus einschlägiger Erfahrung."

      Das ist mal ein ganz neuer Aspekt. Was genau meinst du mit "krumme Tour"?

      Löschen
    6. Wie gesagt, meiner Ansicht nach hat es die Mehrheit der Frauen nicht nötig, Männer anzumachen, da sie selbst schon genug Anmachen von Männern bekommen. Wenn es eine doch tut, dann muss an dem Mann schon was ganz besonderes sein. Da das bei mir aber nicht so ist, muss etwas anderes dahinterstecken.

      Erlebt habe ich z.B. schon mehrmals, dass Frauen in Clubs/Discos Männer anflirten in der Hoffnung, auf ein Getränk eingeladen zu werden, und sich sofort verdrücken, sobald sie es haben. Einem Bekannten ist es passiert, dass eine Frau, die ihn ansprach, nach ein paar Minuten netter Unterhaltung plötzlich einen Preis nannte.
      Auch einen abstrusen Streich habe ich erlebt: Eine hat mich mal angeblich "im Auftrag" einer schüchternen Freundin angesprochen. Dabei stimmte das gar nicht; der "Freundin" war es sichtlich peinlich, mir auch, aber die andere fand es witzig.

      Dass eine Frau mich ernsthaft angemacht hätte, habe ich noch nie erlebt, und ich wage zu behaupten, dass es mindestens der Hälfte aller Männer so geht.

      Eine Bekannte von mir ist z.B. der festen Überzeugung, dass Männer das auch gar nicht mögen, weil sie sich dann nicht als Jäger fühlen können. Das scheint eine verbreitete Meinung zu sein.

      Löschen
    7. @ronin667:
      "Wie gesagt, meiner Ansicht nach hat es die Mehrheit der Frauen nicht nötig, Männer anzumachen, da sie selbst schon genug Anmachen von Männern bekommen."

      Ob es nötig ist, ist vermutlich Ansichtssache. Aber vielleicht will man als Frau auch nicht einen der zehn Kerle, die dich irgendwie anmachen, sondern den heißen sportlichen Typ am anderen Ende der Bar, der einen noch nicht bemerkt hat. Dann muss man eben auch mal selbst aktiv werden ;)

      "Erlebt habe ich z.B. schon mehrmals, dass Frauen in Clubs/Discos Männer anflirten in der Hoffnung, auf ein Getränk eingeladen zu werden, und sich sofort verdrücken, sobald sie es haben."

      Stimmt, das kenne ich. Aber daran sind meiner Meinung nach die Männer durchaus selbst mit schuld. Viele Kerle denken tatsächlichen sich auf diese Weise die Frau "kaufen" zu können. Aber mal als Tipp: ob ich mit einem Kerl Sex habe oder nicht, entscheide ich ganz alleine und dabei spielen andere Sachen viel mehr eine Rolle als eine Einladung auf ein Getränk.

      Löschen
    8. War irgendwie klar, das den Männer wieder die Schuld gegeben wird. Das Frauen das verlangen und den Frauen die Schuld dafür zu geben, das kommt natürlich wieder nicht in den Sinn.

      Löschen
    9. @imion:

      Ich schrieb "mit schuld" und nicht, dass sie ganz alleine schuld sind. Aber ich habe noch nie gesehn, dass Frauen die Männer für Getränke erpresst oder überfallen haben, insofern kommt das durchaus freiwillig von Seiten der Männer, wie willst du dafür allein Frauen die schuld geben?

      Löschen
    10. Da bin ich anderer Meinung. Der implizite Vertrag (natürlich nicht juristisch, deshalb auch nicht strafrechtlich relevant) beinhaltet nicht Sex, sondern mindestens ein bisschen soziale Interaktion in Form von Quatschen oder Tanzen. Wenn sie das verweigert, hat SIE den sozialen Vertrag gebrochen und hätte den Drink mitten ins Gesicht verdient.

      Löschen
    11. @Miria: ich gebe Dir recht, wenn die Situation so ist, dass der Mann die Frau anspricht, ihr ein Getränk ausgibt und hofft, dass sich daraus mehr ergibt. Nur dadurch, dass die Frau die Einladung annimmt, verpflichtet sie sich zu gar nichts und wenn nichts daraus wird, hat der Mann Pech gehabt - sozusagen Investitionsrisiko.

      Wenn aber die Frau den Mann anbaggert in der aussschließlichen Absicht, ein Getränk umsonst zu bekommen und ihn dann einfach stehen lässt, dann ist das für mich eine krumme Tour.

      Aber auch außerhalb der Disco fallen mir Beispiele ein: Z.B. Fake-Profile beim Online-Dating. Würde mich auf so einer Plattform eine vermeintliche Frau unaufgefordert anschreiben, würden bei mir alle Alarmglocken angehen - einfach nur aufgrund der Tatsache, dass das normalerweise so gut wie nie passiert. Im Real Life ist es nicht anders.

      Meine Erfahrung nach ist die Strategie der Frau, nur insoweit aktiv zu werden, dass sie den Mann animiert, sie anzumachen. Tut er es nicht, werten das anscheinend die meisten Frauen als Desinteresse. Dass eine Frau darüber hinaus aktiv wird, ist m.E. So ungewöhnlich, dass der Mann entweder der Hammer ist, oder es ist irgerndwas faul.

      Mein Fazit: Zunächst war ich geneigt, Deiner These zuzustimmen, da die meisten Männer sich kaum eine Gelegenheit entgehen lassen würden. Doch dass es aus meiner Sicht durchaus triftige Gründe für einen Mann gibt, abzulehnen, sollte aufgrund obiger Erläuterungen klar sein.

      Löschen
    12. "Fake-Profile beim Online-Dating" sind ein spezielles Thema. Manche Portale sind regelrecht zugemüllt mit weiblichen und vielleicht auch männlichen. Zum Teil wollen die einen auf dubiose andere kostenpflichtige Websites oder Telefonnummern locken, zum Teil auch einfach den Eindruck erwecken, das Portal sei voll von Paarungswilligen. Ich zitiere aus den AGBs von affaire.com: "Dem Kunden ist bekannt, dass Cyberservices B.V. zur Animation und Unterhaltung mit anderen Mitgliedern professionelle Animateure und Operator einsetzt, die im System nicht gesondert gekennzeichnet werden. Diese Dienstleistung wird in höchster Qualität betrieben und es sind mit diesen Animateuren keine realen Treffen möglich."

      Das sind dann auch die einzigen, die einen Mann anschreiben und unbedingt ein reales Treffen anzustreben scheinen, mindestens solange, bis man vom Gratis- zum Bezahlangebot gewechselt hat.

      Andererseits habe ich durchaus schon positive Erfahrungen mit dem angeschrieben werden gemacht. Man muss sich nur genug interessant machen, dann kommen auch real existierende Frauen, die einen anschreiben -- wenn man auf dem richtigen Portal ist.

      Löschen
  5. Der wichtigste Grund: Männer können ihren Sexualtrieb nicht mit Hilfe von Chemie unterdrücken, so wie Frauen das gerade grossflächig betreiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @imion:

      Wo machen Frauen das?

      Falls so die Nebenwirkungen der Pille meinst, so verfolgt diese ja nicht den Zweck, den Sexualtrieb irgendwie zu unterdrückten...

      Löschen
  6. > "Nun einige Ideen, Vermutungen, zu oben genannter These :
    - Vielleicht bekommt eine Frau nicht jeden rum, aber jeden, den sie will, weil sie automatisch nur solche Männer anziehend findet, die die auch wiederum attraktiv finden."

    Das spricht absolut gegen meine Erfahrung. Ich bin seit 2 Jahren MGTOW und damit sind mir Frauen völlig egal. Früher musste ich immer gamen. Seitdem ich MGTOW bin werde ich angesprochen. Das ist mir völlig rätselhaft, wieso meine sexuelle Ignoranz Frauen gegenüber scheinbar meine Attraktivität erhöht hat.
    Tut mir für die Frauen in einer gewissen Weise leid.
    Ich bin übrigens Bozner... kannst es ja mal testen ;-)

    AntwortenLöschen