Sonntag, 16. Februar 2014

Selbstbewusste, starke Frauen


Bei Christian ist ein Text zu diesem Thema erschienen, der sich an einem Kommentar von Maren abarbeitet. In diesem schrieb sie grob, dass viele Männer Probleme mit selbstbewussten, starken Frauen hätten.
Daraufhin entbrannte eine Diskussion, was überhaupt eine solche Frau ausmache bzw. welche Eigenschaften sie aufweist. Erwähnt wurde unter anderem, dass einige Frauen, die sich selbst für stark und selbstbewusst halten eher Eigenschaften wie aggressives, lautes und unfreundliches Verhalten an den Tag legen, was natürlich beim Gegenüber nicht so gut ankommt. Aber sie verwechseln diese Art mit anderen - hauptsächlich Männern - umzugehen mit Selbstbewusstsein. Dem stimme ich zu, da ich ähnliches schon mal mitbekommen habe und besagte Frau natürlich auch meinte, die Herren hätten ein Problem mit selbstbewussten Frauen. Ich möchte hiermit niemandem der Beteiligten Diskutanten (besonders nicht Maren, die einem durch den Kommentar vermutlich sofort in den Kopf kommt) ansprechen, da ich sie alle zu wenig kenne, um das irgendwie beurteilen zu können.
Allerdings finde ich häufig die Diskrepanz zwischen eigener und fremder Wahrnehmung der eigenen Person interessant. Im Prinzip weiß ich nur, wie ich bei anderen ankomme, wenn ich die anderen frage oder sie mir das unaufgefordert sagen, sonst ist das immer ein Ratespiel. Und nur davon, dass man eine Abfuhr bekommt weiß man nicht mehr als dass man nicht gut ankommt, aber noch lange nicht, warum, aufgrund von selbstbewusstem oder eben auch unfreundlichen Verhalten ist möglich.
Ich selbst weiß, dass ich ziemlich selbstbewusst bin, habe aber ganz andere Erfahrungen gemacht als Maren, nämlich die, dass ich im Großen und Ganzen ziemlich gut bei Männern ankomme. Ich bin auch meist freundlich und unterhalte mich gerne mit allen möglichen Menschen. Wer freundlich ist, bekommt diese Freundlichkeit meist auch zurück. Und wenn ich bei jemandem doch mal nicht gut ankomme, so ist das auch kein Problem, man muss ja nicht mit jedem klarkommen. Aber daraus ergibt sich für mich kein Grund, dem besagten Herren dann Bindungsprobleme oder Angst vor starken Frauen zu unterstellen. So ähnlich schrieb ich das auch in einem Kommentar unter dem Artikel bei Christian. Daraufhin schrieb ein anderer Kommentator, dass das auch ungefähr das wäre, was die attraktiven Frauen aus seiner Umgebung sagen würden. Und das brachte mich auf die Idee, das das Ganze vielleicht eine Art "Teufelskreis" ist: Wenn man häufig nur Ablehnung erfährt, drückt das automatisch auf das Selbstbewusstsein, was wiederum zur Verunsicherung und damit zur "geringeren Attraktivität" führt. Attraktivität besteht meiner Meinung nach nur zu einem geringen Teil aus dem optischen Erscheinungsbild, sondern eigentlich vielmehr aus einem Lächeln und allgemein einer offenen freundlichen Art. Auch ich war früher ein ganz anderer Mensch. Als Jugendliche war ich sehr schüchtern, unsicher und dachte beinahe bei jedem, der mich ansprach, der will mir etwas böses. Ich weiß auch, dass das damals meinem häuslichen Umfeld geschuldet war, denn  meine Eltern waren die ersten Personen, die mir gerne mal erzählt haben, wie dumm, faul und was noch alles negatives ich doch bin. Dadurch, dass sich aber meine Kontakte immer mehr vom Elternhaus weg entwickelt haben, hörte ich von vielen Seiten eher Gegenteiliges, was natürlich aufbaut und darin bestärkt, dass fremde Menschen einem vielleicht doch nicht immer nur Böses wollen.
Aus häufiger Ablehnung kann sich auch eine Art "Trotzreaktion" entwickeln wie "ich bin alleine stark genug und brauche keinen Mann, der mich beschützt oder ähnliches. Und auf jeden Anbahnungsversuch wird mit diesem Gedenken im Hinterkopf reagiert, was natürlich nicht gerade zur angenehmen Gesprächsatmosphäre beiträgt. Ich glaube, dass es für einige vielleicht echt schwierig sein kann, diesen "Teufelskreis" zu durchbrechen.
Das Problem haben Männer also vielleicht nicht mit selbstbewussten Frauen, sondern mit denjenigen, die meinen ihr "Selbstbewusstsein" offensiv, aggressiv zur Schau tragen zu müssen

Kommentare:

  1. So als Mann: Zustimmung. Ich würde es aber nicht als Problem sehen, das Männer mit Frauen haben, die ihr vorgebliches "Selbstbewusstsein" offensiv und aggressiv zur Schau tragen. Mit solchen Leuten will man halt nichts zu tun haben. Das ist mehr deren eigenes Problem.

    jck

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Formulierung war mehr analog gewählt zu "Männer haben ein Problem mit selbstbewussten Frauen", sollte nicht bedeuten, dass das deren Problem ist...

      Löschen
  2. "Ich selbst weiß, dass ich ziemlich selbstbewusst bin, habe aber ganz andere Erfahrungen gemacht als Maren, nämlich die, dass ich im Großen und Ganzen ziemlich gut bei Männern ankomme. Ich bin auch meist freundlich und unterhalte mich gerne mit allen möglichen Menschen. Wer freundlich ist, bekommt diese Freundlichkeit meist auch zurück. "

    Damit unterstellst du Maren, dass sie a) nicht gut bei Männern ankommt, b) unfreundlich ist und sich c) nicht gern mit Menschen unterhält.

    Worauf stützt du diese Annahme? Weil sie Contra gibt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ließ bitte nochmal genau, ich unterstelle eben Maren gar nichts, da ich sie nicht gut genug kenne, um das beurteilen zu können!
      Ich schreibe von meinen Erfahrungen und Beobachtungen aus meinem Umfeld.

      Löschen
    2. Wenn du sie nicht gut genug kennst, woher weißt du dann, welche Erfahrungen sie hat? Du schreibst ziemlich deutlich "andere Erfahrungen als Maren, nämlich 'abc'". Woher weißt du, ob Maren 'abc' nicht auch hat?

      Löschen