Montag, 2. September 2013

Die Wahlen

Das Kanzlerduell
Das TV-Duell gestern haben über 17 Millionen Menschen gesehen. Im Nachhinein wird diskutiert, wer denn nun sympathischer war, die besseren Argumente hatte oder mehr überzeugt hat. Mich persönlich hat keiner von beiden wirklich überzeugt.
Obwohl in Rückblicken die Rede von Kampf oder von der Angriffslust des Herrn Steinbrück die Rede war, habe ich davon nicht viel wahrgenommen.
Es wurden häufig Floskeln verwendet, auf Fragen nicht genau geantwortet und das eigene Wahlprogramm heruntergebetet. Wer sich ein wenig für Politik interessiert, hätte sich das Ding auch sparen können, da man all das, was die beiden von sich gegeben haben, schon im Voraus wusste. Vielleicht war es wirklich interessant für Menschen, die bisher unentschlossen sind und sich so wirklich gar nicht damit befasst haben. Das kann ich aus meiner Position heraus allerdings nicht beurteilen.
Ich habe den Flitzer vermisst, der wenigstens ein wenig zur Erheiterung beigetragen hätte. Oder Femen, die in den Wahlprogrammen der CDU oder der SPD bestimmt irgendwo was Frauenfeindliches hätten finden können. Liebe Femen wo wart ihr? Was ist passiert, lasst doch sonst keine Gelegenheit aus, nackt vor irgendwelche Kamerateams zu springen…

Der Wahl-o-Mat
Hier  kann jeder selbst testen, mit welchen Parteien seine Einstellungen wie stark übereinstimmen.
Gleich nachdem das Ding online gegangen ist, haben vieler meiner Freunde es ausgefüllt und ihr Ergebnis auf Facebook gepostet. Ich selbst habe mir das dann auch mal angesehen und verschiedene Möglichkeiten ausprobiert. Fazit: Es ist ziemlich einfach jede beliebige Partei an die Spitze zu bringen, wenn man sich ein wenig in der politischen Landschaft auskennt. Natürlich habe ich auch ernsthaft ausgefüllt und ein nicht ganz unerwartetes Ergebnis erhalten (bleibt aber erstmal mein Geheimnis - geheime Wahl und so ;) ). Also, insgesamt ist das Ding ziemlich durchschaubar und es fehlen meiner Meinung nach einige wichtige Themen bzw. viele Unterbereiche wichtiger Themen. Verwundert hat mich, das der Wahlomat anscheinend bei manchen Ergebnisse ausspuckt, mit denen sie sich so gar nicht identifizieren… diese Personen scheinen aus irgendwelchen Propagandagründen oder aus dem eigenen Freundeskreis einfach eine Partei als ihre übernommen zu haben, mit der sie sich einfach nicht identifizieren - vielleicht mal drüber nachdenken. Besonders, wenn man sich selbst eigentlich mit grün bzw. links identifiziert als Ergebnis aufgrund ehrlicher Antworten aber die FDP erhält…
Und aus meinen Späßen habe ich dann natürlich auch einen ganz wunderbaren Facebookpost kreiert: Zweimal durchgeklickt, einmal Richtung NPD, einmal Richtung die LINKE - jeder aus meinem Freundeskreis weiß, dass ich persönlich aber auch gar nichts von diesen radikalen Rändern halte. Ergebnisse auf Facebook gepostet mit der Frage: Hilfe, was soll ich denn jetzt wählen. Gab relativ lustige Diskussionen :D
Also auch euch viel Spaß mit dem Ding, dass meiner Meinung nach echt nicht wirklich neues zu bieten hat - oder ich bin einfach zu gut informiert, was die Positionen der einzelnen zur Wahl stehenden Parteien angeht.


Kommentare:

  1. Ich glaube der Grundsatzfehler liegt darin, daß man versucht, teilweise sehr komplexe politische Sachverhalte in ein „Ja–Nein“-Schema zu pressen. „Deutschland soll als Währung den Euro behalten“ ist eine Aussage, die konkret sehr viel meinen kann, von „alles wie immer“ bis zum AfD-Modell.

    Zugegeben ist es vermutlich aber immer noch besser, wenn sich politisch Uninformierte damit schlau machen, als wenn „nach Gefühl“ oder garnicht gewählt wird. Wobei – über die letzte Sache muß ich nochmal nachdenken. Irgendwie steckt ja schon so ein kleiner Technokrat in mir, der meint, daß man vom Bürger erwarten kann, daß er sich aktiv und intensiv mit dem politischen Geschehen auseinandersetzt, bevor er eine Stimme abgibt. Sonst gibt es ja – Steuerzahlen ausgenommen – kaum noch wirklich Bürgerpflichten.

    Beste Grüße



    e

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sich schlau machen, was die einzelnen Parteien im Detail wirklich wollen ist aber gar nicht so einfach. Ich versuche seit einiger Zeit die Wahlprogramme der großen Parteien zu lesen, werde dann hier auch noch was schreiben. Aber ehrlich, da ist so viel Gelaber um den heißen Brei herum, dass es mich nicht verwundert, dass kaum einer das ließt.

      Wenn das Wahlprogramm der Grünen beispielsweise 327 Seiten hat und nur mit Floskeln gespickt ist, dann glaube ich teilweise schon, dass es Absicht ist von der Partei, dass die Leute sich das nicht durchlesen...

      Löschen