Samstag, 4. Mai 2013

Umzug

Im Moment bin ich gerade dabei in meine erste völlig eigene Wohnung zu ziehen. Daher blogge ich auch etwas seltener. Ich habe zwar schon über ein Jahr mit meinem Freund (mittlerweile Ex und bester Freund) zusammengewohnt, aber wir sind nach unserer Trennung beide wieder zu unseren Eltern gezogen.
Die meinen nerven mich zurzeit so extrem, dass ich es nicht mehr aushalte und einfach hier raus muss, am besten so schnell wie möglich. Und dann will ich fürs erste auch mal keinen Kontakt, vielleicht in einem halben Jahr. Meine Eltern denken von mir, ich sei dumm, faul und sowieso scheiße, was sie mir auch bei jeder Gelegenheit aufs Brot schmieren.
Selbst als ich gesagt habe, dass ich ausziehe kamen nur wieder dumme Sprüche von „Das glaube ich erst, wenn ich es sehe!“ bis zu „Wer soll das bezahlen? Sozialamt?“
Obwohl beide sehr wohl wissen müssten, dass ich studiere, nebenher noch selbstständig arbeite und genug Geld verdiene. Nur weil sie selbst in ihrem Leben immer jedes Risiko gescheut und wenig erreicht haben, brauchen sie das nicht auf mich übertragen.
Immer wieder und jeden Tag merke ich, dass meine Eltern mich gar nicht kennen, wenn ich sehe, dass Bekannte mich weitaus besser einschätzen können als meine eigenen Eltern. Wenn ich wieder merke wie sehr sie sich über viele Handlungen meinerseits wundern, wie ich immer wieder nicht ihren Erwartungen entspreche.

Aber genug davon jetzt. Eigentlich sollte das hier ein freudiger und positiver Post werden! Also ich habe eine wunderbare Wohnung in einer ruhigen Siedlung in der Nähe eines Waldes gefunden. Da kann ich dann auch prima wandern gehen. Dachgeschoss. Ich wollte schon immer eine Dachgeschosswohnung, weil ich das sehr gemütlich finde. Schön groß ist die Wohnung auch: Große Küche, großes Wohnzimmer, großes Schlafzimmer, großer Balkon… Natürlich nicht so groß was das Haus meiner Eltern, aber immerhin mehr als halb so groß und da nur für mich alleine!
Heute habe ich bereits die ersten Möbel umgeräumt, aber bis ich endlich einziehen kann, dauert es wohl noch etwas. Im Schlafzimmer liegt nämlich noch ein ziemlich herunter gekommener Teppich, den ich erst durch schickes Laminat ersetzten möchte. Außerdem fehlen mir auch noch einige Möbel, wie beispielsweise ein Kleiderschrank.
Ich freue mich riesig, wenn ich mein eigenes Reich habe, wo ich alles so machen und gestalten kann, wie ich es möchte!

Kommentare:

  1. Ja, ich kann nachvollziehen, wie befreiend es ist, sich abzunabeln und ein eigenes Refugium zu schaffen. Ich drücke die Daumen, daß es das wird und großartig dazu!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und, wie ist nun die Lage? Schon gut eingerichtet? Gib' uns doch mal einen Eindruck vom neuen Heim :)


      e

      Löschen
    2. Momentane Lage: absolutes Chaos :D Daher noch keine Bilder, folgen aber irgendwann, wenn ich dann richtig angekommen bin. :)

      Löschen