Mittwoch, 27. März 2013

Extremismus ist immer scheiße!


Ich habe Angst vor Linksextremisten. Das mag jetzt vielleicht manche verwundern wo doch der Rechtsextremismus viel gefährlicher scheint bzw. viele sogar der Meinung sind, dass es dies von Links gar nicht gibt. Richtig ist auch, dass die Verbrechen von rechts bekannter sind und auch stärker geächtet werden. Aber wenn ich sehe wie sog. Linke sich gegenseitig auf die Schulter klopfen, weil sie irgendeinem Rechten Gewalt angetan haben, bekomme ich Angst. Und wenn ich dann noch sehe, was heutzutage als rechts zählt, bekomme ich noch mehr Angst. Ich selbst stufe mich weder als links noch als rechts ein. Ich glaube nicht, dass ich genau Mitte bin, sondern vermutlich in manchen Einstellungen eher links und in anderen eher rechts, zumindest wurde mit von Menschen mit selbst etwas stärkeren Einstellungen in die eine Richtung je nach Bedarf das eine oder andere attestiert. Wenn ich mich nun bei interessanten Veranstaltungen in antifaschistischen Räumen aufhalte, habe ich Angst teilweise meine Meinung zu sagen, weil ich natürlich mitbekomme wie eben jene mit Menschen umgehen, die nach ihrer Definition rechts sind. Das finde ich sehr schade, denn viel häufiger würde ich mir eine offenere Diskussion wünschen. Ich bin ganz bestimmt nicht rechtsradikal und muss auch sagen, dass ich mich wesentlich häufiger in linken Räumen aufhalte, aber mir bereitet  die Gewaltbereitschaft, die sich mittlerweile auch bei den Linken zeigt und diese immer weiter ins Extreme abrutschen lässt ein ungutes Gefühl. Ich fühle mich in der Umgebung nicht mehr wohl, was ich persönlich sehr schade finde. Ich möchte nicht plötzlich im Krankenhaus landen, weil meine Meinung nicht genehm ist.
Wenn ich auf den Pinnwänden meiner Freunde bei Facebook sehe, wie sie sich freuen dass ein "Nazi", der einen Hitlergruß machte krankenhausreif geschlagen wurde, sehe ich welche Ausmaße das mittlerweile annimmt.
Darüber, dass Nazi sein und Hitlergruß scheiße sind muss man gar nicht diskutieren, man hätte dem Herrn aber rausschmeißen und anzeigen können statt ihn zu verprügeln. Jeder Extremismus ist scheiße, aber der linke wird momentan in der Gesellschaft noch nicht wirklich wahrgenommen und ist meiner Meinung nach mindestens genauso gefährlich wie der Rechtsextremismus. Um es noch mal deutlich zu machen, ich rede nicht von irgendwelchen Einstellungen, die ein Mensch hat, die selbst sind es nicht, die mir Angst machen, sondern Extremismus beginnt für mich mit der Gewalt gegen Andersdenkende. Und bitte liebe Linke, wenn ihr das lest dann denkt doch mal darüber nach, dass ihr euch mit Gewaltbereitschaft keinen Gefallen tut, sondern euch im Gegenteil auf eine Stufe mit den Nazis stellt. Mögen eure Ziele noch so gut und richtig sein, Gewalt und Zwang ist niemals der richtige Weg!

Kommentare:

  1. Richtig so,
    Ich glaube aber auch dass das ganze net so präsent ist wie man meint ( also jetzt generelle Extremisten )
    Im Internet findet man halt überall solche Figuren und da kann man schnell den Eindruck gewinnen solcher Leute laufen überall herum.
    Baldasar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich beziehe mich durchaus auf Erfahrungen mit realen Menschen. Auch auf Facebook habe ich - im Gegensatz zu so manch anderen - nur Personen, die ich real kenne in meiner Freundesliste. Das erwähnte Beispiel waren Kommilitonen aus der Uni.

      Was natürlich stimmt ist, ich weiß nicht, ob sie selbst wirklich zu Gewalt neigen oder diese nur befürworten und dennoch nicht so handeln. Aber das ganze macht mir schon Angst.

      Löschen
  2. Mich schaudert etwas, dass du jetzt offenbar Angst vor mir hast und nicht vor dem Staat, der täglich mit Gewalt und Zwang seine Ziele durchsetzt. Ach ja, und ist "rausschmeißen" eines Nazis nicht auch irgendwie Zwang? Bist du deshalb nicht eigentlich auch "linksextrem"?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Unterschied zwischen jemanden krankenhausreif prügeln und einfach rausschmeißen ist dir aber schon klar?

      Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich alles, was der Staat tut befürworte (das mache ich ganz sicher nicht!), aber das war nunmal hier nicht Thema (kommt eventuell noch). Wobei man den "Staat" an sich nicht fassen kann, da es immer handelnde Menschen sind. Der "Staat" im eigentlichen Sinne, sind wir alle - also auch du und ich.

      Ich dachte, dass ich deutlich geschrieben habe, was mir Angst macht: die zunehmende Gewaltbereitschaft!

      Ich kenne dich nicht, weiß nicht, ob du dazu neigst, anderen Menschen, die nicht deiner Meinung sind Gewalt anzutun. Sollte dies aber der Fall sein, dann habe ich doch berechtigterweise Angst.
      Sollte dies nicht der Fall sein, so brauchst du dich nicht angesprochen fühlen. Mir geht es nicht um linke Einstellungen. Ja, ich habe sogar auch mit rechten Einstellungen kein Problem, solange diese Menschen nicht versuchen, mir ihre Meinung aufzuzwingen oder sie irgendwie mit Gewalt gegen andere durchsetzen wollen.

      Löschen
  3. Huhu :),
    ich bin grad zufällig über Google auf diesen Beitrag gekommen und ich stimme dir da absolut zu und verstehe dich total. Ich halte mich auch sehr oft in einem linken Raum auf und kenne die Menschen dort. Ich hatte erst letztens eine Diskussion über Kommunismus in einer Art und Weise wie ich es nicht nochmal erleben möchte. Das war keine Diskussion auf gleicher Ebene, sondern drei junge Männer, die auf mich (weiblich, 15) eingeredet haben. Mir ging es danach nicht sonderlich gut.
    Nun ja, ich bin froh zu hören, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine bin ;).
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      danke für deinen Kommentar, auch mir tut es natürlich gut zu hören, dass ich nicht alleine bin. :)
      Besonders schade finde ich, dass durch sowas Menschen abgeschreckt werden, die eigentlich die gleichen Ziele verfolgen. Ich meine, viele linke Ziele sind gut und vernünftig, das Problem ist nur der Weg dahin.

      Liebe Grüße zurück :)

      Löschen