Freitag, 15. Februar 2013

"Dinge, die du nicht mehr sagen solltest außer du hasst dicke Menschen"

Auf der Mädchenmannschaft sind Texte zu dem Thema erschienen (Teil1  und Teil 2), die ursprünglich eine Übersetzung aus dem englischen übersetzt und von Issa Waters (http://lovelivegrow.com/) verfasst wurde.
Da ich selbst gleich doppelt angesprochen wurde; zum einen als Mensch, der Dinge sagen könnte, die dicke Menschen verletzten und zum anderen als dicke Person, möchte ich in diesem Artikel mal meine Meinung wiedergeben.
Auch weiß ich, dass ich andere verletzen könnte, aber ich möchte gerne schreiben, wie ich als dicke Person mich bei solchen Tipps fühle bzw. ob ich diese gut und hilfreich für mich als dicker Mensch finde oder eher weniger.

  1. Feststellen, dass eine bestimmte Kleidergröße, eine bestimmte Körperform oder ein bestimmtes Gewicht weniger okay ist.
Zustimmung! Egal wie viel ein Mensch wiegt, es ist immer in Ordnung, solange der Mensch selbst damit kein Problem hat. Und wenn eine Person mit ihrem Gewicht ein Problem hat sollte man das nicht automatisch auf alle anderen übertragen.

  1. Sich wie ein Ernährungsberater aufführen, sobald eine dicke Person etwas „gesundes“ isst.
In der Tat nervig, aber nicht wirklich schlimm. Es gibt auch einige Menschen, die immer diesen Duktus an den Tag legen und das unabhängig davon, ob die andere Person nun dick oder dünn ist. Ich persönlich finde es immer ungut, wenn jemand sie in die Ernährung eines anderen ungefragt einmischt, egal ob die Person nun dick oder dünn ist. Daher ist dieser Tipp einer, den man auch unabhängig vom Körpergewicht der anderen Person befolgen sollte!

  1. Das moralisierende Sprechen über Essen
Hier wird beispielhaft das Diätgerede anderer oder das Rechtfertigen der eigenen Essenswahl genannt. Und ich muss sagen: Ja, das ist schrecklich nervig! Ich habe selbst so eine Freundin, die beim Eisessen erwähnt, dass sie es sich ja leisten kann, da sie mittags weniger gegessen hat oder gleich noch eine Runde joggen geht…
Vielleicht habe ich mich dadurch nur nie verletzt gefühlt, weil ich mit mir selbst gut klar komme und eher denke, dass sie mir leid tut, wenn ihre Gedanken sich ständig nur um essen und ihr Gewicht drehen…
Aber natürlich ist das verletzend und die andere Person könnte dadurch die Freude am Essen genommen werden. Ein schlechtes Gewissen wie „ich habe heute Mittag sogar viel gegessen, da kann ich das erst recht nicht oder muss gleich auch laufen gehen“ könnte sich einstellen. Was natürlich absoluter Quatsch ist: Jeder sollte das Essen, wozu er gerade Lust hat und einfach dazu mal die Klappe halten!

  1. Beiläufiges Erwähnen von Bonbons, McDonalds oder Donuts im Zusammenhang mit dicken Menschen
Versteht sich eigentlich von selbst, dass das nur abwertend gemeint sein kann und daher unangebracht ist! 

  1. Überrascht reagieren, wenn eine dicke Person aktiv ist
Hier kommt es auf den Zusammenhang an. Als Beispiel wird erwähnt, dass zu einer dicken Person gesagt wird: „Wow, du bist eine gute Tänzerin!“. Das ist meiner Meinung nach völlig in Ordnung und man sollte da nicht viel reininterpretieren. Ich bekomme oft gesagt, dass ich gut tanzen kann und sehe das als Kompliment. Vielleicht fällt mir das hier leichter als so manch anderer dicker Person, weil ich weiß dass ich gut tanze (jahrelang Streetdance gemacht). Aber generell dicken Personen kein Kompliment mehr für Aktivitäten zu machen halte ich für falsch.

Kritisch und meiner Meinung nach falsch wird ein Kompliment dann mit dem Zusatz „für deine Figur“. Das impliziert, dass sie zwar für ihre Figur unerwartet gut tanzt, aber dünne Menschen ja generell besser darin sind. Und dass ist wiederum unpassend, unhöflich und verletzend!
Ich kann gut tanzen, aber unabhängig von meiner Figur!

  1. Buchstäblich alles über Diäten, weniger essen oder mehr trainieren in den Zusammenhang mit Dicksein stellen
Den Tipp finde ich richtig, denn man kann mehr trainieren einfach weil es Spaß macht oder eine Diät machen, weil man das Gefühl hat, dass man sich durch bestimmte Lebensmittel nicht gut fühlt. Es gibt tausend Gründe dafür, die nichts mit Abnehmen oder Dicksein zu tun haben.

  1. Zwanghaft Gesundheit in irgendeine Unterhaltung über Dicksein einwerfen.
Dieser zwanghafte Zusammenhang von Gesundheit und Dicksein besteht einfach nicht! Es gibt gesunde und kranke dicke und dünne Menschen. Außerdem verwechselt so manch einer da auch Ursache und Wirkung: Es gibt auch genug Menschen, die dick sind durch eine Krankheit und nicht umgekehrt. Aber manchmal weiß man einfach nicht, warum jemand dick ist. Wo ist also das Problem, das einfach zu akzeptieren!?

  1. Dicksein mit Gesundheit in Zusammenhang bringen
Siehe Punkt 7.

  1. Dicksein mit irgendwas gleichsetzen
Nicht weil du schlanker und dünner bist, geht es dir besser. Kein dicker Mensch wird ein besseres Leben haben, nur weil er Gewicht verliert. Das sehe ich genauso.

  1. Gewichtsverlust als Behandlung oder Lösung für irgendetwas vorschlagen, selbst wenn du Arzt bist
Hier bin ich mir nicht sicher. Wenn ich wegen irgendwelcher Probleme zum Arzt gehe, so kann es sein, dass auch Gewicht eine Ursache ist. Allerdings sollte jeder Arzt nicht vorschnell sagen, dass das Gewicht schuld ist, sondern auch andere mögliche Ursachen berücksichtigen. Es gibt beispielsweise auch einige Frauen, die Rückenprobleme aufgrund einer großen Oberweite haben und da ist es auch falsch zu sagen, das dürfte ein Arzt so nicht sagen…

  1. Geschichten erzählen über dich oder dicke Verwandte, die dick und ungesund sind oder waren.
Naja, in meinem Freundeskreis erzähle ich viel von mir und würde vermutlich auch sowas erzählen (Hierbei habe ich aber nicht die Intention, sie von irgendwas zu überzeugen). Aber fremden Leuten davon zu berichten, um ihnen klar zu machen, dass sie doch mit ihrem Gewicht ungesund sind ist eine Frechheit und sollte unterlassen werden.

  1. Die Benutzung der Wörter Übergewicht, adipös, krankhaft adipös, wenn du dich nicht speziell auf Medizin oder medizinische Literatur beziehst.
Stimme ich voll zu.

  1. Grundloses Erwähnen von Essen, Inaktivität, Körperfunktionen, usw. wenn über dicke Menschen gesprochen wird.
Wieder mal wird ein Zusammenhang erstellt, wo keiner ist. Also bitte unterlassen!

  1. Deine Steuergelder erwähnen, wenn es um Gewicht oder Gesundheit geht.
Richtig. Sowas ist absoluter Quatsch! Aber das versteht sich eigentlich von selbst.

  1. Gespräche über Dicke auf Dünne umleiten.
Kommt meiner Meinung nach auf das Thema an. Wenn es um ein Thema geht, was dicke und dünne Menschen gleichermaßen betrifft, dann ist das doch kein Problem. Selbst wenn zunächst das Thema am Beispiel eines dicken Menschen erläutert wurde. Was nicht geht, völlig in ein anderes Thema umschwenken oder so tun, als wären gewisse andere Probleme dünnerer Menschen viel wichtiger.

  1. Immer und immer wieder nur über deine Meinung reden.
Hier muss ich zugeben, verstehe ich trotz des Beispiels nicht so ganz, wie da generell gemeint ist…

  1. Jeglicher Kommentar über „Übergewicht bei Kindern“
Logisch, denn Kinder sehen die Welt ganz anders und können noch viel mehr verletzt werden. Außerdem trifft hier die Argumentation, die auch bei der Mädchenmannschaft zu finden ist sehr gut zu.

  1. Auf (meist heterosexuelle) Attraktivität anspielen
Nicht sicher, ob ich das gut oder schlecht finden soll. Das Argument, dass sich nicht alles um körperliche Attraktivität dreht und es einiges Wichtigeres gibt, stimmt natürlich. Aber andererseits finde ich es auch nicht falsch, jemandem zu sagen, dass er attraktiv ist. Wodurch auch immer, ob es nun Kurven oder Brüste oder sonst was sind.


  1. Vorschlagen, eine dicke Person sollte etwas tun oder lassen, um weniger dick auszusehen oder zu kaschieren
Auch hier bin ich mir nicht sicher, wie ich das finde… Denn natürlich ist es nicht unbedingt nur erstrebenswert, dünn auszusehen und etwas zu kaschieren. Und wenn ich ein Kleidungsstück toll finde, dann ziehe ich das auch an, wenn es nicht kaschiert!  Aber andererseits möchte ich mich auch so kleiden, dass ich gut aussehe und nicht umsonst frage ich beim Shoppen auch öfter mal meine Freundinnen wie denn etwas aussieht. Auch beim Frisör lasse ich mich gerne beraten, welche Frisur zu meiner Gesichtsform gut passt. (ob es sich hierbei um ein rundliches oder eckiges oder sonst wie Gesicht handelt ist eigentlich egal). Daher finde ich es schade, dass man laut diesem Rat einer Person nicht sagen sollte, wie sie gut aussieht oder was ihr steht…

  1. Darauf anspielen, dass schlechte Menschen verdientermaßen dick werden
Das spielt in der gleichen Kategorie wie einem Behinderten vorzuwerfen, er wäre aufgrund eigener Verfehlungen entsprechend benachteiligt. Ist also unbedingt zu unterlassen! So karmamäßig…

  1. Jeder Kommentar, der andeutet, dass es nicht ok ist, dick zu sein, dass Menschen nicht dick werden sollen, oder sie abnehmen sollten.
Richtig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen